Hintergrundberichte Dezember 2016

Guter Saisonstart

U13-1 im Einsatz

Die Teams der Volleysphäre Entlebuch sind gut in die Saison gestartet und verfolgen ihre individuellen Ziele.

Damenmannschaften
Vor allem das Damen 1 scheint diese Saison das richtige Rezept auf dem Feld gefunden zu haben. Sie belegen im Moment den fünften Tabellenrang und mussten sich einzig gegen VBC Luzern (1. Rang, 18 Punkte), gegen VBC Kerns (2. Rang, 15 Punkte) und gegen den VBC Ebikon (3. Rang, 14 Punkte) und geschlagen geben. Ansonsten konnten sie sich gegen Rotkreuz, Steinhausen, Obwalden und Ruswil jeweils drei Punkte erkämpfen. Mit bisher 12 erspielten Punkten ist alles offen, der Abstand zur Tabellenspitze klein und auch ein Aufstieg ist bei weiterer guter Leistung möglich.

Das Damen II führt in der vierten Liga aktuell mit 14 Punkten vor Hochdorf (10 Punkte) die Tabellenspitze an. Die 4.Liga-Damen reiten auf einer Erfolgswelle und haben jedes Spiel gewonnen. Einzig gegen Hochdorf musste das Team einen Punkt abgeben und somit scheint der Wiederaufstieg in die dritte Liga ein realistisches Ziel zu bleiben. Das zweite Team in der vierten Liga, das Damen III, belegt mit vier Punkten den sechsten Platz. Gegen Volley Luzern Nachwuchs holten sie sich drei Punkte und gegen Willisau mussten sich die Damen erst im fünften Satz geschlagen geben und haben sich damit einen weiteren Punkt erkämpft. Das Damen IV spielt in der fünften Liga und belegt momentan mit vier erspielten Punkten den sechsten Rang. Gegen Malters konnten sie sich in vier Sätzen durchsetzen und auch gegen Horw erspielten sie sich in fünf Sätzen einen Punkt.

Juniorinnen U23
Die Juniorinnen I haben bis jetzt in der ersten Liga alle fünf Spiele gewonnen. Auch gegen Steinhausen, mit welchen die Volleysphäre-Juniorinnen sich ein Duell an der Tabellenspitze liefern, setzten sie sich in vier Sätzen durch und holten sich die drei wichtigen Punkte. Die Juniorinnen II bewegen sich in der zweiten Liga mit fünf Punkten in der Tabellenmitte. Das extrem junge Team schlägt sich gut gegen die älteren Gegnerinnen und konnte sich gegen Obwalden und Neuenkirch je einen Punkt erkämpfen. Im Team steckt viel Potential und man darf auf weitere Spiele gespannt sein. Das Juniorinnen-III-Team belegt in der dritten Liga mit fünf Punkten den vierten Platz und hat den Anschluss an die Tabellenspitze (7 Punkte) noch nicht verloren. Auch dieses Team hat viele junge Spielerinnen mit Potential. [lb]

Volleyteam Hasle U17-U11

Juniorinnen U17
Die U17-Juniorinnen des Volleyteam Hasle spielen in der 1. Liga und platzierten sich in den ersten zwei Turnieren hinter Steinhausen und Neuenkirch auf dem 3. Platz.

Juniorinnen U15
Die U15 6x6 Juniorinnen sind an den letzten zwei Turnieren als Siegerinnen heimgekehrt. Die U15 4x4 Juniorinnen behaupten sich in der 2. Liga im Mittelfeld und die zweite Mannschaft holt in der 4. Liga Erfahrungen.

Juniorinnen U13
Die U13-Mannschaften sind allesamt sehr gut ins Meisterschaftsjahr gestartet. Nach dem ersten Turnier konnten alle drei Mannschaften im zweiten Turnier in der 1. Liga starten. Team 1 belegte im zweiten Turnier den 3. Schlussrang und Team 2+3 stiegen in die 2. Liga ab.

Juniorinnen U11
Die U11-Mannschaften zeigen an ihren Turnieren sehr konstante Leistungen. Auch am letzten nationalen Turnier in Malters konnten alle Teams überzeugen und man sah deutlich, dass in Hasle nach wie vor sehr gute Nachwuchsarbeit geleistet wird.

SAR und Talentschule
Im SAR sind dieses Jahr Jana Bieri und Sara Wigger. Der Talentschule gehören Jessica Bieri, Esmée Böbner, Lorena Böbner und Jana Wigger an. [pw]

 

 

 

Beachsaison 2016

Luisa Böbner und Marina Läderach (Foto: zVg)

Auch Chiara Wigger mit ihrer Partnerin Juliana Furrer (Luzern) konnten in ihrer ersten gemeinsamen Saison an der Schweizermeisterschaft teilnehmen. Das sie den späteren Vizeschweizermeisterinnen einen Satz abrangen, kann sie ebenso wie die Qualifikation stolz machen. Am Schluss reichte es zu Rang 9.
Luisa Böbner konnte in ihrer ersten Saison mit ihrer Partnerin Marina Läderach (Münsingen) an der B-Schweizermeisterschaft in Bern teilnehmen, was an und für sich schon ein Erfolg ist. Durch die guten Resultate während der Saison starteten die zwei mit hohen Erwartungen in das Turnier. Leider erwischten sie einen schlechten Tag und schieden schon früh aus.
Lorena Böbner spielte zur Ausbildung mit verschiedenen Partnerinnen und erreichte knapp die Qualifikation nicht. Mit dem Sieg im Tessin hat sie einen beachtlichen Erfolg in dieser Saison erzielt.
Vom Volleyteam Hasle spielten auch weitere Spielerinnen auf der Juniorinnen- und Damenbeachtour und konnten gute Resultate holen. Wir hatten jeweils berichtet.

 

 

VT Hasle in Luzern, Ruswil, Belfaux, Obwalden?

Chiara Wigger im Angriff bei VLN (Bild: bedaimages)

Einige Spielerinnen vom Volleyteam Hasle spielen auch auswärts und in höheren Ligen:

Esmée und Luisa Böbner wie auch Dominique Bättig vom Partnerverein VBC Schüpfheim und Belinda Bühler, Ruswil, ehemals Juniorin U23 in Hasle, gehören zur Stamm der Nati B bei Fides Ruswil.
Chiara Wigger spielt nach ihrem Wechsel in dieser Saison zur 1. Liga bei Volley Luzern Nachwuchs schon in der Stammsechs.
Patricia Brun studiert in Fribourg und verstärkt die 2. Liga beim VBC Belfaux.
Karin Portmann spielt nach ihrer Rückkehr vom Zirkus wieder in der 2. Liga beim VBC Luzern.
Jana Wigger ist im Kader von Nati A Volley Top Luzern, fällt diese Saison aber verletzungsbedingt aus.
Lorena Böbner wird mit Raiffeisen Volleya Obwalden an der SM-Qualifikation der U17 teilnehmen und ist auch in einigen Volleysphäre-Teams eine wichtige Stütze.



 

 

Vereine verstärken Zusammenarbeit im Volleyball

Saisonbeginn für das Volleyteam Hasle und den VBC Schüpfheim 

Die Volleyballsaison hat wieder gestartet. Nach ersten gemeinsamen Schritten in der letzten Saison intensivieren der VBC Schüpfheim und das Volleyteam Hasle die Zusammenarbeit. Beide Vereine freuen sich auf eine spannende und hoffentlich erfolgreiche Saison.    
Damen
Die meisten Teams der Volleysphäre Entlebuch spielten schon in der letzten Saison zusammen und bestritten auch gemeinsam die Saisonvorbereitung für die neue Saison. Nebst den volleyballerischen Fähigkeiten liegt ein besonderes Gewicht auch auf dem Teamgeist. Das Zusammenspiel der Spielerinnen aus beiden Vereinen läuft schon sehr gut und so blickt man zuversichtlich auf die neue Saison. Die vier Damenteams spielen in der zweiten, vierten (zwei Teams) und fünften Liga.
Das Damen 1 wurde mit talentierten jungen Spielerinnen ergänzt, die von den erfahrenen Volleyballerinnen profitieren können. Nach dem äusserst knappen Ligaerhalt in der letzten Saison setzte sich das Team diesmal einen klareren Ligaerhalt zum Ziel. Mit vereinten Kräften und Trainerin Esther Duss will man möglichst viele Punkte ins Entlebuch holen, mittelfristig eine stabile Teamzusammensetzung anstreben und weitere Fortschritte machen.
Das Damen 2 konnte sein Kader ebenfalls verstärken und fand mit Joshua Herzog auch einen neuen Trainer. Ein langfristiges Ziel der Volleysphäre-Teams ist es für jede Spielerin ein Team in ihrem Leistungsniveau anzubieten. Entsprechend strebt das Damen 2 den Wiederaufstieg in die 3. Liga an. In einer kleinen Gruppe sind dazu sehr viele Siege notwendig. Man darf gespannt sein, wie das Team das ambitionierte Ziel angeht.
Das Damen 3 schaffte im letzten Jahr den Aufstieg in die vierte Liga und versucht sich nun auf diesem Niveau zu bestätigen. Alle Spielerinnen sind motiviert und voller Energie ihr Bestes in der neuen Liga zu zeigen. In der kommenden Saison wollen die Damen 3 mit Trainerin Dominique Bättig den Fokus auch vermehrt auf strategische Aspekte legen, damit die Spielerinnen ihr Können optimal unter Beweis stellen können. Das Ziel der Mannschaft besteht darin sich im mittleren Rangsegment aufzuhalten.
Das Damen 4 kann weiterhin als jung bezeichnet werden, aber das Ziel ist ein altes: Es sollen Siege her! Nach einer ersten gemeinsamen Saison hat man zusammen mit Trainer Pius Koch viel Engagement in die Vorbereitung gesetzt, die man nun in Erfolge und Punktgewinne umsetzten will.  

Juniorinnen
Auch in der Kategorie U23 starten drei Teams unter dem Namen Volleysphäre Entlebuch.
Das Team U23-1 wurde mit jungen Spielerinnen ergänzt und will sich mit viel Trainingsfleiss wieder in den vordersten Rängen der 1. Liga platzieren. Nach dem 2. Rang in der letzten Saison ist die Motivation hoch. Die Spielerinnen wie auch die Trainerinnen Karin Banz und Rahel Theiler freuen sich auf die Saison und konnten bereits einen ersten Sieg einfahren.
Das Team U23-2 startet nach dem Aufstieg im letzten Jahr in der zweiten Liga. Die neu zusammengesetzte und äusserst junge Mannschaft feilt noch am Teamspirit und letzten Abstimmungen, um für die kommenden Duelle gerüstet zu sein. Zusammen mit Trainerin Andrea Koch blickt man erwartungsvoll auf die kommende Saison.
Das U23-3-Team startet ebenfalls neu zusammengesetzt in der 3. Liga. Zusammen mit Trainerin Tabea Emmenegger haben sie sich intensiv auf die neue Saison vorbereitet und wollen möglichst viele Spiele gewinnen. Es wird sich lohnen die Resultate dieses Teams zu verfolgen.
Das Volleyteam Hasle startet mit Teams in den Kategorien U17 und U15
Das ambitionierte U17-Team trainierte fleissig mit Marion Bieri und Anja Wermelinger. Technik, Taktik, Teamgeist und Spielspass standen auf dem Trainingsplan. In der kommenden Turniersaison wollen sie ihre Vorbereitungen nun umsetzen können. Mit viel Vorfreude warten sie auf das erste Turnier.
In der Kategorie U15 6x6 starten sehr viele Mädchen. Einige davon können auch noch in der U13-Kategorie spielen, sammeln aber schon erste Erfahrungen im 6 gegen 6. Mit Sandra Böbner-Bieri werden die technischen, aber auch taktischen Fähigkeiten trainiert. Alle freuen sich das Trainierte in den Turnierrunden umzusetzen. Zudem wird das U15 6x6 Team auch am Qualifikationsturnier für die Schweizermeisterschaft teilnehmen.   

Minivolley
Das Volleyteam Hasle hat auch in dieser Saison wieder eine grosse Miniabteilung. In den Kategorien U15 4x4, U13 und U11 starten sie in die Turnierrunden. Die Volleyballerinnen Martina Schnider und Nicole Wigger geben ihre Erfahrungen als Trainerinnen an die motivierten U15 4x4 Spielerinnen weiter. Sie starten mit zwei Teams in die Turniersaison und wollen viele tolle Turniertage gemeinsam erleben und erste Macherfahrungen sammeln.
Gemeinsam mit den Trainerinnen Sandra Böbner-Bieri, Michaela Eicher, Simone Werder-Wyss und Elvira Wigger-Bieri freuen sich die U13 Spielerinnen, wenn die Saison endlich losgeht. Sie möchten zeigen, was sie sich schon an volleyballerischem Rüstzeug aufgebaut haben und die Turnieratmosphäre geniessen. Wie jedes Jahr werden die Teams mit jungen Spielerinnen, die vom Kids-Volley herkommen, ergänzt. Im U13 starten drei Teams, wobei ein Team wieder versucht sich für das Finalturnier zu qualifizieren. 
Auch die U11-Kids-Mädels üben schon fleissig und werden an speziell für diese Kategorie geschaffenen Spieltagen ihr Können zeigen. Mit den Trainerinnen Edith Stalder-Emmenegger, Karin Wicki-Portmann und Elvira Wigger-Bieri bereiten sich die Spielerinnen darauf vor. Dabei steht vor allem der Spass am Volleyballspiel und an der Bewegung im Vordergrund. Die Kids starten mit vier Teams in die Saison.

Nachwuchsförderung
Die Nachwuchsförderung zeigt bei beiden Vereinen immer wieder gute Resultate. Jana Bieri und Sara Wigger vom Volleyteam Hasle haben es ins 16er SAR-C-Kader geschafft. Sie nehmen am 8./9. April in Cossonay-Ville an der Schweizermeisterschaft teil.
Zudem trainieren Jessica Bieri, Esmée Böbner, Lorena Böbner und Jana Wigger vom Volleyteam Hasle und Alain Duss vom VBC Schüpfheim an der Talent School in Luzern.
Mehrere Spielerinnen und Spieler haben sich auch für die regionale und nationale Talentcard beworben. Gespannt warten wir noch auf darauf, wer sich für diese Saison einer der begehrten Nachwuchsauszeichnungen ergattern konnte.  
Das Volleyteam Hasle und der VBC Schüpfheim haben erste Grundsteine für eine gute Zusammenarbeit gelegt und wollen in der zweiten gemeinsamen Saison auf diesem Fundament aufbauen. Um die Teams und die Erfolge mitzuverfolgen gibt es weitere Informationen auf den beiden Webseiten www.vbc-schuepfheim.ch und www.volleyteam-hasle.ch.  

9. Rang an der SM und bestes Schiriteam

Am 23. und 24. April fanden in Sarnen die U13-Schweizermeisterschaften statt. Aus der ganzen Schweiz nahmen 24 Teams teil. Als Innerschweizermeister qualifizierten sich die Haslerinnen für dieses Turnier. Sehr nervös starteten sie ins erste Spiel gegen St. Gallen. Trotz vielen Eigenfehlern der Haslerinnen war das Spiel sehr ausgeglichen. Ab Satzmitte zogen sie davon und gewannen den ersten Satz mit 25:20. Im zweiten Satz übernahmen sie das Zepter von Beginn weg und entschieden diesen mit 25:15. Der nächste Gegner hiess Voléro Zürich. Mit einem variantenreichen Spiel gewannen sie die Sätze klar mit 25:10 und 25:11. Somit standen sie als Gruppensieger fest. Nach einer sehr langen Pause fand das Kreuzvergleich-Spiel gegen Visp statt. Nach einem souveränen Start brachen die Haslerinnen ein und verloren den ersten Satz mit 18:25. Mit einem starken Teamgeist und präzisen Angriffen entschieden sie den zweiten Satz mit 25:21 für sich. Unkonzentriert gingen sie in den Entscheidungssatz. Dies nutzte der Gegner kaltblütig aus. Obwohl Hasle noch Punkt für Punkt aufholte, verloren sie den Satz mit 10:15. Somit stand fest, dass sie am Sonntag um die Ränge neun bis sechszehn spielten. Der erste Gegner waren die Tessinerinnen aus Gordola. Von Beginn weg punkteten die Haslerinnen mit druckvollen Services und präzisen Angriffen und gewannen den ersten Satz klar mit 25:12 und den zweiten klar mit 25:10. Im nächsten Spiel stand erneut St. Gallen gegenüber. Mit interessanten Spielzügen und viel Kampfeinsatz entschied Hasle den ersten Satz mit 25:15 und den zweiten mit 25:13 für sich. Im nächsten Spiel gegen Volley Möhlin wurde um den 9. und 10. Schlussrang gespielt. Von Beginn weg machten die Spielerinnen aus Hasle mit viel Spielfreude Druck und gewannen den ersten Satz klar mit 25:11. Im zweiten Satz war das Spiel sehr ausgeglichen. Es wurde noch einmal spannend. Beim Spielstand 19:21 nahmen die Haslerinnen ein Time-out. Die Spielerinnen setzten die Anweisungen der Trainerin um und entschieden den zweiten Satz mit 25:21 für sich. Somit platzierten sie sich auf dem guten neunten Schlussrang. Zur grossen Freude des Teams wurden sie als bestes Schiriteam ausgezeichnet und leiteten das Finalspiel zwischen Laufenburg und Giubiasco. Als Krönung wurde ihnen bei der Rangverkündigung eine goldene Pfeife übergeben. [sb]
Für das Volleyteam Hasle spielten: Nadia Bieri, Nora Böbner (C), Mara Kiener, Rahel Lustenberger, Lea Stalder, Sophie Werder, Janine Wicki, Svenja Wigger. Coach: Sandra Böbner. Assistenzcoach: Isabelle Lustenberger.  

Saisonrückblick

Die erste Saison der Volleysphäre Entlebuch war von Hochs und Tiefs geprägt. Ein grosser Erfolg ist sicher, dass sich die Teams gefunden haben und das Projekt weiterverfolgt wird. Bis zuletzt mussten die Damen der 2. Liga um den Ligaerhalt zittern, aber es ist geschafft und die Steigerung gegen Ende Saison kann hoffentlich in die nächste Saison mitgenommen werden. Die Juniorinnen U23 1. Liga holten sich hinter Steinhausen den super zweiten Platz. Die Damen 3. Liga und die Juniorinnen U23 2. Liga mussten leider absteigen. Demgegenüber schafften die Damen 5. Liga plus souverän den Aufstieg. Da das junge U23-Team des Volleyteam Hasle den Aufstieg in die U23 2. Liga schaffte und nächstes Jahr auch in die Volleysphäre integriert wird, startet die Volleysphäre nächste Saison bei den U23 in der ersten, zweiten und dritten Liga.

Vom Volleyteam Hasle waren auch die U13, U15 und U17 sehr erfolgreich. Alle drei Kategorien nahmen am Finalturnier teil. Dieses Jahr hatte man auch ein U15 4x4 Team mit U13-Spielerinnen, diese spielten die ganze Saison in der 2. Liga. Da beim Volleyteam Hasle meist sehr junge Spielerinnen in allen Kategorien spielen können, werden sie einerseits in ihrer Jahrgangskategorie gefördert und andererseits in den älteren Kategorien gefordert. Natürlich wird aber Wert darauf gelegt, dass die Spielerinnen nicht überfordert werden. Schon bei den ganz Kleinen, den U11 kann man die gute Arbeit des VT Hasle sehen. Die Spielerinnen gehen jeweils mit viel Freude an ihre Turniere und gehören da zu den Besten. Das die U13 an der Schweizermeisterschaft als bestes Schiedsrichterteam gewählt wurden, zeigt auch, dass die Spielerinnen bei Hasle in allen Bereichen des Volleyball ausgebildet werden. [pw]

Die Jungen grüssen von der Tabellenspitze

Die Juniorinnen des Volleyteam Hasle, welche dieses Jahr in der dritten Liga der Kategorie U23 (Kader bis 22 Jahre) spielen, haben eine tolle erste Saisonhälfte hinter sich. Spielerinnen im Alter von 11-14 Jahren, welche zu Beginn des Spiels oft als "jö" belächelt werden, lehren ihre grossen Gegnerinnen das Fürchten. Die Mannschaft unter Trainerin Andrea Koch hat in sechs Spielen 14 von möglichen 18 Punkten geholt und ist topmotiviert auch in der zweiten Saisonhälfte ihre Leistungen zu bestätigen. [pw] 

Rückschau auf die Vorrunde der Volleysphäre-Mannschaften

Damen 2. Liga
Die erste Saisonhälfte in der 2. Liga ist für die erste Damenmannschaft nicht wie gewünscht verlaufen. In den ersten acht Spielen wurden dem Konto des jungen Teams lediglich ein Punkt gutgeschrieben. Obwohl man an vielen Spielen eine gute Leistung zeigte, fehlte letztendlich immer wieder die Konstanz und Überzeugung, um zu gewinnen. Nach wie vor fehlt dem Team ein fixer Trainer. Dank des Einsatzes von vielen verschiedenen Akteuren konnten dennoch wichtige Fortschritte erzielt werden. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an unsere bisherigen Trainer und Coaches! Trotz der eher missglückten Vorrunde lässt das Damen 1 den Kopf nicht hängen und ist motiviert, sich in der Rückrunde wichtige Punkte im Kampf um den Ligaerhalt zu sichern. Ein erster Schritt in die richtige Richtung ist getan. Gegen Sursee konnte das Damen 1 am 5. Dezember endlich den lange ersehnten ersten Sieg einfahren und in der darauffolgenden Woche sogar ein 3:0 gegen Hochdorf realisieren. Das gibt dem ganzen Team das notwendige Selbstvertrauen und lässt auf weitere Siege hoffen. [uv]

Damen 3. Liga
Das Damen 2 ist zur Saisonhalbzeit mit der Leistung im Grossen und Ganzen zufrieden. Im vierten Spiel gegen den VBC Buochs konnten wir unseren ersten Sieg feiern. Nach 7 Spielen haben wir nun 7 Punkte herausgespielt. Wir streben den Ligaerhalt an und wachsen immer mehr als Team zusammen. Die Vorrundenspiele waren hart umkämpft und man gönnt den Gegnerinnen nichts. In der Rückrunde geben wir wieder unser Bestes und hoffen unser Saisonziel zu erreichen. Wir bleiben am Ball und werden weiter kämpfen. [ms] 

Damen III 5. Liga
Auf Kurs
Vor der Saison konnten sich die Spielerinnen rasch auf ein Saisonziel einigen: Sie wollen den Aufstieg in die 4. Liga schaffen. Das erste Spiel gegen das momentan zweitplatzierte Team aus Stans verlief nicht ganz nach den Vorstellungen der Volleysphärespielerinnen. Man merkte ihnen an, dass sie ihr Spiel noch nicht ideal aufeinander abstimmen konnten und so einige Missverständnisse entstanden. Das Spiel wurde im fünften Satz trotzdem zu ihren Gunsten entschieden. Obwohl die Stimmung kurz nach dem Spiel etwas gedämpft war, fassten sich die Damen rasch wieder und gewannen das folgende Spiel. Leider folgte darauf eine unnötige Niederlage gegen Ettiswil, welches momentan auf dem drittletzten Rang liegt. Aber auch dies brachte die ehrgeizigen Spielerinnen nicht von ihrem Saisonziel ab. Die nächsten drei Spiele entschieden sie schliesslich wieder klar für sich und sie liegen momentan auf dem sensationellen ersten Rang. Die Stimmung und der Zusammenhalt unter den Spielerinnen sind nach wie vor sehr gut, was sicherlich auch zu den guten Leistungen beigetragen hat. Die nächsten beiden Spiele gegen die zweit- und drittplatzieren Teams sind für den weiteren Verlauf der Saison wegweisend. Das Team ist motiviert und voller Elan mit sechs Punkten aus diesen Spielen zu gehen und somit den ersten Rang zu verteidigen. [sp]

Juniorinnen U23 1. Liga
Die erste Aufgabe der Spielerinnen und Trainerinnen vom VT Hasle und dem VBC Schüpfheim war es sich gut aufeinander einzustellen, gemeinsame Ziele festzulegen und einander besser kennenzulernen. Wöchentliche Trainings, viele gemeinsame Gespräche und auch der eine oder andere Teamausflug haben ihre Wirkung nicht verfehlt. Die Juniorinnen 1 sind bisher erfolgreich in die Saison gestartet. Von den ersten sechs Spielen konnten sie bereits drei gewinnen und rangieren damit auf dem vierten Tabellenplatz. Das Ziel des Teams ist es das Zusammenspiel noch zu verfeinern und diszipliniert zu trainieren, um zum Saisonende einen Platz in den ersten drei Rängen zu belegen. Vor Weihnachten bestreiten die Juniorinnen 1 noch das Achtelfinale im SVRI-Cup. Gegnerinnen sind die letztjährigen Cupsiegerinnen aus Steinhausen. Mit viel Motivation und einigen taktischen Extras werden die Entlebucherinnen versuchen das Spiel für sich zu entscheiden. Mit Zuversicht und Spass starten die Juniorinnen in die zweite Saisonhälfte. [rt]

Juniorinnen U23 2. Liga:
Die Juniorinnen-Mannschaft der 2. Liga hat einen schweren Start zu verbuchen. Mit vier Niederlagen aus fünf Matches ist der Saisonbeginn nicht wunschgemäss verlaufen. Die Mädchen haben es in ihrer Gruppe jedoch nicht einfach. Mit einem Altersdurchschnitt von 16-17 Jahren gehören sie zu den Jüngsten. Die paar Jahre Erfahrung mehr, welche die Gegnerinnen ausweisen können, besiegeln meist den Ausgang des Zusammentreffens. Oftmals sind die Juniorinnen jedoch auf Augenhöhe ihrer Herausforderer. Durch etwas mehr Killerinstinkt und Konstanz lassen weitere Siege sicher nicht lange auf sich warten. [te]

Talentschule Innerschweiz

In der Talentschule Innerschweiz trainieren Esmée Böbner, Luisa Böbner, Lorena Böbner, Chiara Wigger und Jana Wigger. Sie werden gut betreut und sollen in naher Zukunft in höheren Ligen spielen können.
In der Nati B in Ruswil können Esmée Böbner und Luisa Böbner dieses Jahr gute Erfahrungen sammeln. In der Nati B bei Volley Nachwuchs Luzern spielt Jana Wigger als Libera, bei Volley Top Luzern ist sie im erweiterten Kader und hatte schon erste Einsätze. 
Lorena Böbner und Chiara Wigger spielen in den Volleysphäre-Teams, wobei Chiara der Sprung in die 2. Liga schon geglückt ist. Beide sind im Juniorinnen U23 1. Liga Team wichtige Stützen.

U13 Minivolleyball Turnier 06.03.2016 im Farbschachen

Am 06. März 2016 führt das Volleyteam Hasle das beliebte U13-Turnier im Farbschachen durch. Es ist immer wieder schön, die jungen Spielerinnen bei der Ausübung ihres Sportes zu beobachten. Wie sie eifern, kämpfen und Spass haben. Kommen Sie doch einmal vorbei und schauen Sie zu. Es gibt auch eine kleine Festwirtschaft.

Schweizermeisterinnen im Beachvolleyball

Jana und Esmée auf dem Siegerpodest
Didi und Luisa nach siegreichem Match
Eirin und Lorena mit der Bronzemedaille

Jana Wigger/Esmée Böbner Schweizermeisterinnen in der Kategorie U19

Obwohl Jana (1998) und Esmée (1999) zu den jüngeren Spielerinnen in dieser Kategorie gehören, konnten sie sich den Schweizermeister-Titel erkämpfen. Esmée Böbner wurde sogar als Most valuable player  in dieser Kategorie gewählt.

Wigger/ Böbner gehörten in ihrer Kategorie zu den jüngsten Teams und gemäss Setzliste nicht zu den Favoritinnen. Da Esmée die Nomination von SwissVolley für die EM bekommen hatte und zweimal die Woche in Bern trainierte, fielen viele gemeinsame Trainings weg und auch Turniere hatten die anderen Teams mehr. Die Begegnungen am Freitagmorgen war noch durchzogen, Wigger/Böbner konnten sich im ersten Spiel zum Schluss durchsetzen, verloren dann aber klar gegen die Titelfavoritinnen Frangi/Merkofer. Über das Losertableau mussten sie sich nun wieder nach vorne kämpfen, was natürlich an den Kräften zehrte, aber die beiden auch im Zusammenspiel stärkte. Das Schwesternduell war für alle Beteiligten nervenaufreibend, Wigger/Böbner zeigten die besseren Nerven und Konstanz, am Ende kam Böbner/Radulovic nicht mehr am Block von Esmée vorbei. Im gleich darauffolgenden Spiel zum Einzug in den Halbfinal mussten sie ihr ganzes Können auspacken. Coach Denis Milanez stellte Wigger/Böbner optimal auf den Halbfinal gegen Frangi/Merkofer ein und passte ihre Taktik an. Wegen der geringen Grösse der Gegnerinnen blockten sie weniger und konnten so das Feld besser verteidigen. Im Final warteten die Tessinerinnen Gonzalez/Ferrazzo, welche mit ihrer speziellen Spielweise keine angenehmen Gegner sind. Es wurde laut auf der Tribüne, die Spannung war spürbar und die beiden Teams auf gleichem Niveau. Beim Satzball vergaben beide Teams ihre Service, mit einem schönen kurzen Angriffsball von Jana holten sich Wigger/Böbner den Sieg und somit den Schweizermeistertitel. Esmée Böbner wurde sogar als Most valuable Player (wertvollste Spielerin) der U19-Kategorie gewählt und erhielt einen schönen Pokal und eine tolle Swatch Uhr.

Luisa Böbner / Dijana Radulovic klassierten sich auf dem guten 7. Rang in der Kategorie U19

Trotz einer verletzungsbedingten kürzeren Beachsaison zeigten Luisa und Dijana an der Schweizermeisterschaft eine sehr gute Leistung und sorgten mit dem Sieg gegen Lenzinger/Terinieri sogar für eine Überraschung.

Böbner/Radulovic spielten ihre erste gemeinsame Saison zusammen. Wegen einer Verletzung konnten sie spät und mit Unterbrüchen die Saison bestreiten und schafften die Qualifikation für die Schweizermeisterschaft in den letzten beiden Turnieren. Die Erwartungen der beiden waren dementsprechend nicht sehr gross. Schon am ersten Tag konnten sie gegen die späteren Finalteilnehmerinnen Gonzalez/Ferrazzo ein gutes Spiel zeigen, verloren aber knapp. Entgegen aller Erwartungen und in überzeugender Spielweise besiegten sie ein Titelanwärterinnenpaar vor dem andere topgesetzten Teams viel Respekt hatten. Im Achtelfinal kam es dann zum Schwesternduell. Wigger/Böbner zwangen sie mit langen und kurzen Bällen zu viel Bewegung und nach dem anstrengenden vorherigen Spiel konnten Böbner/Radulovic am Schluss der Sätze nicht mehr zusetzen und verloren. Luisa Böbner und Dijana Radulovic klassierten sich auf dem guten 7. Rang und dürfen sehr zufrieden sein mit ihrer Leistung.

Lorena Böbner / Eirin Krummenacher mit der Bronzemedaille in der Kategorie U15

Lorena und Eirin starteten dank ihrer guten Saison als Mitfavoritinnen in die Schweizermeisterschaft und beendeten diese mit dem tollen dritten Rang.

Böbner/Krummenacher waren in ihrer ersten gemeinsamen Beachsaison toll gestartet und führten die Rangliste der U15-Teams bald an. Ende Saison spielten sie dann mit anderen Partnerinnen, um denen eine Qualifizierung für die Schweizermeisterschaft auch noch zu ermöglichen. An die Schweizermeisterschaft reisten sie als Zweitgesetzte hinter Moser/Rohrer, welche dann auch den Schweizermeistertitel holten. Lorena und Eirin forderten die Nerven ihrer Zuschauer während des ersten Tages ziemlich. Nach einem tollen ersten Satz, konnten sie im zweiten ihre Leistung nicht mehr abrufen. Sie holten sich aber jeweils den dritten Satz, zum Teil sogar nach einem rechten Rückstand. Nach dem ersten Turniertag führten sie ihre Gruppe verdientermassen an und gewannen auch das erste Spiel am Sonntagmorgen klar. Gegen die nachmaligen Vizeschweizermeister fehlte vielleicht ein bisschen die Abstimmung, sie verloren den dritten Satz. Nun galt es, das Podest im kleinen Final gegen Grenacher/Sanginés zu verteidigen. Im ersten Satz forderten sich die Gegnerinnen alles ab, im zweiten Satz überzeugte Böbner/Krummenacher dann mit geschickten Spielzügen, gezielten Angriffen und einer tollen Verteidigung. So bezwangen sie die Gegnerinnen klar und konnten sich über den tollen 3. Rang freuen. [pw]

Matchresultate an der Beach-SM 2015

Kategorie U19

Wigger/Böbner

Schaltegger/Hasler

2:1

21:17

20:22

15:6

Frangi/Merkofer

0:2

13:21

13:21

Schnyder/Guyer

2:0

21:19

21:7

Radulovic/Böbner

2:0

21:17

21:12

Bolter/Steffen

2:0

21:18

21:14

Frangi/Merkofer

2:1

21:16

19:21

15:9

Halbfinal

Gonzalez/Ferrazzo

2:1

28:26

20:22

16:14

Final

Böbner/Radulovic

Gonzalez/Ferrazzo

0:2

16:21

19:21

Rusterholz/Ablondi

2:0

21:13

21:14

Lenzinger/Terinieri

2:1

22:20

11:21

15:8

Wigger/Böbner

0:2

17:21

12:21

Kategorie U15

Böbner/Krummenacher

Müller/Wirthlin

2:1

21:4

18:21

15:13

Grüniger/Zahler

2:0

21:11

21:6

Grenacher/Sanginés

2:1

21:18

14:21

15:13

Schwab/Gomes

2:0

21:10

21:16

Solcà/Fonzi

1:2

21:18

17:21

11:15

Halbfinal

Grenacher/Sanginés

2:0

21:19

21:9

Kl. Final

 

 

 

Jana Wigger Schweizermeisterin U19 an der Beach SM 2015

Interview mit Jana Wigger, Jahrgang 1998


Was waren deine Erwartungen vor der SM?
Ich hatte das Ziel den Halbfinal zu erreichen, dachte jedoch eher nicht, dass wir es wirklich schaffen würden. Es war mehr ein "Traum". Ich wollte jedoch sicher ein gutes Turnier spielen und es den Topgesetzten Teams schwer machen.


Wie habt ihr die SM erlebt Höhen und Tiefen?
Der Start ist uns nicht sehr gut gelungen, da wir schon im ersten Match sehr zu kämpfen hatten. Nach dem 2. Spiel, welches verloren ging, lief es immer besser. Vor allem das Spiel um den Einzug ins Halbfinale war ein Highlight. Der Finaltag war grossartig; die Stimmung auf dem Center Court & das Ergebnis.


Wie war das Gefühl gleich nach dem Final?
Ich konnte es noch nicht so ganz fassen aber war einfach nur glücklich. Mit der Zeit realisierte ich es dann wirklich. Bei der Rangverkündigung wurde es mir nochmals so richtig bewusst.


Hattet ihr viele Reaktionen von eurem Umfeld - Freunde, Familie, Schule etc. - wie habt ihr das empfunden? Wie war es einige Tage später?
Es gab extrem viele Reaktionen. Gleich nach dem Sieg gab es natürlich viele Gratulationen & Nachrichten, aber auch noch eine Woche später. Es war schön die vielen Gratulationen entgegen zu nehmen & zu sehen wie viele Leute sich mit dir freuen.


 

Esmée Böbner Schweizermeisterin U19 an der Beach SM 2015, EM-Teilnehmerin

Interview mit Esmée Böbner, Jahrgang 1999

Was waren deine Erwartungen vor der SM?
Unsere bzw. meine Erwartungen waren sicher das Halbfinale, da es für uns sehr möglich erschien und alle Teams schlagbar waren.

 

Wie hast du die SM erlebt Höhen und Tiefen?
Die SM war am Freitag nicht so gut gelaufen wie wir es uns vorgestellt haben und wir konnten nicht immer unser Können abrufen. Am Samstag ist alles gut gegangen und wir haben beide zwei super Spiele gezeigt und uns mit viel Teamwork zum Sieg verholfen.

 

Wie war das Gefühl gleich nach dem Final?
Ich konnte es nach dem Final gar noch nicht glauben, dass wir Schweizermeister geworden sind, aber ich war natürlich sehr glücklich.

 

Hattet ihr viele Reaktionen von eurem Umfeld - Freunde, Familie, Schule etc. - wie habt ihr das empfunden?
Unser Umfeld hat sich sehr gefreut und uns auch unterstützt, so konnte ich mich noch mehr freuen.

 

Wie war das Gefühl an der EM?
Da ich schon in den Sommerferien meine erste Erfahrung mit einem internationalen Turnier machen durfte und wir nur als zweites Team angetreten sind in Zypern, war die Aufregung sehr klein. Ich habe mich sehr gefreut nach Zypern zu gehen. Ich hatte natürlich auch etwas Respekt vor dem Niveau, da es ja U20 war.

War es schwierig dich auf eine andere Partnerin einzustellen?

Mit Elise habe ich schon die U18 EM gespielt und wir waren schon viel besser eingespielt an der U20 als gedacht.

Wie war die Stimmung an der EM - gleich oder anders als an der SM?

Die Stimmung war auch anders als an der SM, da man das gar nicht richtig vergleichen kann.

Ist die Umstellung gross für so einen Grossanlass wegen der Anreise, Grösse des Anlasses, Ausland usw.?
Es ist natürlich anders, wenn man an ein internationales Turnier geht, aber man gewöhnt sich schnell daran.


Lorena Böbner Bronzemedaille U15 an der Beach-SM

Interview mit Lorena Böbner, Jahrgang 2001


Was waren eure Erwartungen vor der SM?
Mir Freude zu spielen und Spass am Beachvolleyball zu haben.

Wie habt ihr die SM erlebt Höhen und Tiefen?
Einmal hatten wir ein richtig tolles Hoch und dann ging es beim nächsten Satz wieder bergab. Zum Glück konnten wir dann den dritten Satz noch für uns gewinnen.

Wie war das Gefühl gleich nach kleinen Final?
Es war ein tolles Gefühl einen so guten Platz erreicht zu haben und wir haben uns riesig gefreut.


Wie war es einige Tage später?
Wir waren stolz auf uns und haben uns immer noch riesig gefreut das wir so etwas cooles erleben durften.


Hattet ihr viele Reaktionen von eurem Umfeld - Freunde, Familie, Schule etc. - wie habt ihr das empfunden?
Es gab sehr viele Reaktionen und wir haben das auch ein bisschen genossen.


Saisonvorschau 2015/16

Die Zusammenarbeit mit Schüpfheim hat begonnen und die Teams sind gebildet. Die neuen sechs Volleysphäre Entlebuch Teams trainieren schon ein paar Monate und sind daran an den Feinheiten zu arbeiten und den Teamgeist zu fördern. Rein leistungsmässig sind die Teams sehr gut aufgestellt und jedes sollte in der jeweiligen Kategorie mithalten können.

Volleysphäre Entlebuch Teams Damen und Juniorinnen
Die Damen 1, welche in der 2. Liga starten, möchten den Ligaerhalt schaffen, ebenso die Damen 2 der 3. Liga. Die Damen 3 streben in der 5. Liga den Aufstieg an und die Damen 4 wollen in der 5. Liga mithalten und vor allem Freude am Spiel haben. Die Juniorinnen U23 1. Liga setzen sich einen vorderen Tabellenrang und das erfolgreiche Zusammenführen der beiden 1. Liga Teams zum Ziel. Den Juniorinnen U23 2. Liga ist der Ligaerhalt und Teamgeist sehr wichtig. Es wird interessant zu sehen sein, wem der Spagat zwischen Leistungsgedanken und Teamförderung am besten gelingt. Damit es lizenzmässig keine Probleme mit dem Verband gibt, spielen die Volleysphäre Entlebuch Teams unter dem VT Hasle oder unter dem VBC Schüpfheim, dies wurde im Vorfeld aufgeteilt.

Juniorinnen VT Hasle
Bei den Jüngeren arbeitet man in den Vereinen noch getrennt, die Mädels können aber je nach Bedarf auch im anderen Verein mit trainieren.

Das Volleyteam Hasle schickt bei den U23 in der dritten Liga ein Team mit einem Durchschnittsalter von 12.7 Jahren in die Meisterschaft. Diese Mädchen sollen vor allem Erfahrungen sammeln und einen Platz in der Tabellenmitte holen. Das Team ist schon gut in die Saison gestartet und hat das erste Spiel gegen Kriens mit 3:1 gewonnen. Die U17-Truppe wurde neu zusammengestellt und will mit Freude Volleyball spielen, dabei Erfahrungen sammeln und einige Spiele gewinnen. Die U15 6x6-Mannschaft ist bunt zusammengewürftelte, sie werden sicher für die eine oder andere Überraschung gut sein. Die U15 4x4-Mädchen sind sehr jung, sie können sich langsam an das grössere Feld gewöhnen und ohne Druck in die Turniere starten. Die vier U13 Teams wurden wieder neu zusammengestellt. Team 1 will sich für das Finalturnier qualifizieren, während Team 2 in der 2. Liga einige Spiele gewinnen möchte. Team 3 und 4, welche zum ersten Mal bei den U13 starten, beginnen in der 3. Liga und wollen einfach Fortschritte machen und viel Freude haben. Die U11-Mädels üben auch schon fleissig und werden an speziell für diese Kategorie geschaffenen Spieltagen ihr Können zeigen dürfen.

 

Nachwuchsförderung

Bei der Talentsichtung haben die Haslerinnen wieder gute Resultate erzielt: Wir gratulieren Esmée Böbner zur Talentcard national, Jana Bieri, Jessica Bieri, Lorena Böbner, Luisa Böbner, Chiara Wigger, Jana Wigger und Sara Wigger zur Talentcard regional. 

 

Auch dieses Jahr spielen wieder einige der Frauen des Volleyteam Hasle auswärts in höheren Ligen. Die beiden Böbner’s Esmée und Luisa spielen in der Nati B in Ruswil, ebenso Belinda Bühler und Dominique Bättig. Jana Wigger spielt bei Volley Nachwuchs Luzern und bei Volley Top Luzern als Libera. (pw)

 

 

 

Erstes Trainingsweekend Volleysphäre Entlebuch

Nachdem die ersten Trainingseinheiten der Volleysphäre-Teams schon erfolgreich durchgeführt wurden, startete das VT Hasle und der VBC Schüpfheim dieses Jahr unter der Federführung vom VT Hasle letzten Freitag mit dem Trainingsweekend.

Die Jüngsten trafen um 17.00 Uhr ein, im Training voll konzentriert und in den Pausen laut, konnte man später die unterschiedlichsten Situationen beobachten. Die Freude in den Gesichtern der jungen Spielerinnen war beste Reklame für den Volleyballsport.

Philipp Joller, eingeladener Trainer von DynamoSeeWy 1. Liga, erklärte den U17-U23-Juniorinnen im nächsten Block kurz den Trainingsablauf, um möglichst wenig Zeit mit Reden zu verlieren und viel Praxis im Thema Angriff zu vermitteln. Daneben trainierten 14 Damen der 5. Liga und zeigten vollen Einsatz. Um acht Uhr trafen dann die anderen Volleysphäre-Teams ein und trainierten unter fachkundiger Leitung, wobei die Teambildung sicher im Vordergrund stand.

Auch am Samstag trainierte man in verschiedenen Trainingsblöcken und sowohl in der Farbschachen-Halle in Hasle wie auch im Moosmätteli in Schüpfheim wurde Volleyball in verschiedensten Facetten gelehrt. In den Pausen genoss man die wohlverdienten Früchte und manch ein Gespräch drehte sich nicht mehr nur um Volleyball, was sicher dem Teamgeist auch sehr förderlich war.

Am Sonntag kamen alle Spielerinnen noch einmal zusammen. Ab U13 wurden alle Altersklassen gemischt und im 4 gegen 4 Modus Turnier gespielt. Die Jüngsten spielten ein eigenes Turnier. Dies war natürlich für alle sehr unterhaltsam und nicht mehr nur der Ehrgeiz sondern auch viele andere Eigenschaften einer jeden Spielerin wurden gefordert.

Alles in allem kann man sagen, das erste gemeinsame Trainingsweekend war in jeder Beziehung ein voller Erfolg und man darf auf die Leistungen der Teams in dieser Saison gespannt sein. [pw]

 

U13 Schweizermeister 2015

Am vergangenen Wochenende vom 25./26. April 2015 fand die U13 Volley Schweizermeisterschaft in Düdingen statt. Die Haslerinnen hatten sich als Innerschweizer Regionalmeister für die Teilnahme qualifiziert und reisten am Samstagmorgen früh an. Um 11:00 Uhr starteten sie mit viel Freude ins erste Gruppenspiel gegen Köniz. Mit präzisen Services und einer sehr guten Verteidigung entschieden sie beide Sätze mit 25:14 und 25:20 für sich. Im zweiten Spiel trafen sie auf Volley Smash 05 Laufenburg-Kaisten. Trotz gutem Beginn zogen die Gegnerinnen davon und machten mit druckvollen Angriffen die Punkte. Die beiden Teams lieferten sich ein äusserst spannendes Spiel und Hasle erkämpfte sich immer wieder wichtige Punkte. Dennoch ging der erste Satz mit 25:17 verloren. Auch im zweiten Satz machten die Gegnerinnen Druck. Trotz sehr gutem Kampfgeist und absolut tollem Einsatz verloren die Haslerinnen auch den zweiten Satz knapp mit 25:22. Obwohl die Enttäuschung über die Niederlage gross war, sammelte man sofort wieder die Kräfte und bereitete sich für’s nächste Spiel vor. Lalden hatte von Beginn weg keine Chance. Hasle dominierte und punktete mit präzis platzierten Services und nutzte die Abwehrschwächen der Gegnerinnen gekonnt aus. Sie gewannen dieses Spiel klar mit 25:5 und 25:11. Auch das letzte Gruppenspiel gegen Rüschlikon gewannen sie mit druckvollen Services und präzisen Angriffen klar mit 25:10 und mit 25:6. Trotz dem verlorenen Match gegen Volley Smash 05 Laufenburg-Kaisten platzierten sich die Haslerinnen mit einem Spielpunkt Vorsprung auf dem ersten Gruppenrang und sicherten sich somit den direkten Einzug ins Viertelfinal.

Am Sonntagmorgen wurde der Halbfinalgegner ausgespielt. Mit Biel hatte man einen starken Gegner erwischt. Mit präzisen Angriffen gewann Hasle den ersten Satz klar mit 25:10 und auch im zweiten Satz konnten sie das hohe Spieltempo beibehalten und den Satz mit 25:17 für sich entscheiden. Der Gegner im Halbfinal hiess Gordola, der Vize-Schweizermeister 2014. Hasle versuchte von Beginn weg sich mit starken Services und variantenreichen Angriffen einen Punktevorsprung zu erarbeiten. Die grossen Gegnerinnen machten mächtig Druck am Angriff und beide Teams kämpften um jeden Punkt. Hasle gelang es, den leichten Punktevorsprung zu wahren und gewann den ersten Satz äusserst knapp mit 25:23. Der zweite Satz startete nicht minder fulminant. Hasle überzeugte mit einer sehr guten Feldverteidigung und liess wenig Fehler zu. Plötzlich brach das Team von Gordola ein und Hasle konnte das Spiel mit 25:14 gewinnen. Die Freude über den Finaleinzug war riesig. Dort wartete der Titelverteidiger Sm’Aesch Pfeffingen. Natürlich war die Nervosität hoch, dennoch konnte sich Hasle optimal fokussieren und spielte präzis und überlegt. Es gab lange Spielzüge, wobei die Haslerinnen oft den längeren Atem hatten. Mit viel Geduld gewannen sie den ersten Satz 25:14. Auch im zweiten Satz überzeugten beide Teams mit einer starken Feldabwehr. Die Haslerinnen erspielten sich von Beginn weg einen leichten Punktevorsprung. Dennoch liessen sie die Gegnerinnen zum Schluss nochmals gefährlich aufholen und die Nerven wurden bis aufs Äusserste getestet. Mit viel Kampfgeist, Geduld und absolut tollem Spieleinsatz gewann Hasle den zweiten Satz mit 25:22 und sicherte sich somit den Schweizermeistertitel. Der Jubel war riesig und die Freude des Teams und der mitgereisten Fans füllte die Halle. Zu Hause wurden sie mit tosendem Applaus empfangen und liessen sich feiern.

Dieser Titel ist einer der grössten Erfolge in der Geschichte des Volleyteams Hasle und bestätigt die tolle Nachwuchsarbeit des Vereins. Ein herzliches Dankeschön an alle Trainerinnen, welche zu diesem tollen Erfolg beigetragen haben, allen voran Sandra Böbner-Bieri, welche das Team zu diesem Erfolg geführt hat. (kb) 

Für Hasle spielten: Jana Bieri, Nadia Bieri, Nora Böbner, Steffi Murpf, Michelle Wigger, Sara Wigger, Svenja Wigger. Coach: Sandra Böbner-Bieri und Teamassistenz: Karin Banz

 

Saisonrückblick 2014/15

Minis
Bei den U11-Mannschaften ist schon ersichtlich, dass beim VT Hasle auf eine frühe gute Ballschulung geachtet wird. Die drei Mannschaften starteten an ihren Turnieren immer im höchsten resp. zweithöchsten Niveau. Teilweise spielen U11-Mädchen schon bei den U13 mit, welche dann schon "richtiges" Volleyball spielen und auch die U13 warten die ganze Saison mit guten Resultaten in der ersten und zweiten Liga auf. Etliche Spielerinnen des U13 sind auch Stammspielerinnen bei den U15, welche auf dem grossen Feld spielen. Die U15 4x4 spielten in den zwei höchsten Ligen immer vorne mit.
Finalturnier
Gleich mit vier Mannschaften reiste das Volleyteam Hasle nach Willisau. U13-1 und U15 (6x6) qualifizierten sich für die Schweizermeisterschaft, an welcher die U13 Schweizermeister wurden und die U15 den guten 6. Rang herausspielten. Das zweite U13-Team sammelte erste Erfahrungen und klassierte sich auf dem fünften Platz, während die U17 überraschten und sich auf dem tollen 2. Platz klassierten.
Juniorinnen
Die U23-1 beenden die Saison in der 1. Liga hinter Volleya Obwalden, Steinhausen und Luzern auf dem 4. Rang, super Mädels. Die zweite U23-Mannschaft trat in der 2. Liga an. Mit einem Durchschnittsalter von 15 Jahren waren sie sicher das jüngste Team. Sie steigerten sich während der Saison enorm und konnten gegen Willisau und im letzten Spiel gegen Hochdorf einen 5-Satz-Sieg erspielen.
Damen
Bei den Damenmannschaften klassierte sich die 5. Liga auf dem sehr guten 4. Platz. Die SG, welche sich den Aufstieg als Ziel gesetzt hatte, erreichte diesen knapp nicht. Nach einer super Saison konnten sie bei zwei wichtigen Spielen die entscheidenden Punkte nicht machen und wurden Dritte. Es war toll euch spielen zu sehen.

Hintergrundbericht Januar 2015

Erfolgreiche Zwischenbilanz für die Saison 2014/2015

Mit zwei Damenteams (3. Liga und 5. Liga), 11 Juniorinnenteams (U23-1. Liga, U23-2. Liga, U17, U15 6x6, U15 4x4, U13, Kids Volley) und grossen Ambitionen startete das VT Hasle in die Saison. Vor dem Saisonschlussspurt wird eine Zwischenbilanz gezogen.

SG Hasle Ruswil 3. Liga
Das Team SG Hasle/Ruswil will sich mit einer Mischung aus erfahrenen und jungen talentierten Spielerinnen in den ersten drei Rängen positionieren. Seit dem Saisonstart profitiert das ambitionierte Team durch die Inputs des Trainers Enrico Arlt. Die Mischung geht auf. Nach neun Spielen führt das Team die Rangliste an. Gut vorbereitet geht das Team nun in die entscheidenden letzten Spiele.

Damen 5. Liga
Auch das zweite Damenteam besteht aus einem bunten Mix aus jungen und erfahrenen Spielerinnen. Sie konnten in den ersten Spielen und den gemeinsamen Trainings viele Fortschritte machen. Im Vordergrund stehen der Spass und individuelle technische Fortschritte. Und auch bei Ihnen läuft’s rund. Das Team gewann vier von acht Spielen und klassiert sich in der Tabellenmitte.

Juniorinnen U23 1. Liga
Das sehr junge Juniorinnenteam schlägt sich wacker in der ersten Liga. Das Ziel Ligaerhalt ist in Griffnähe. Nach einem schwierigen Einstand fanden die Youngsters das richtige Rezept. Von insgesamt acht Spielen konnten Sie bisher vier gewinnen und klassieren sich auf dem vierten Zwischenrang in der Tabellenmitte. Mit weiteren guten Leistungen kann das Team auch nächstes Jahr in der obersten Liga mittun.

Juniorinnen U23 2. Liga
Das zweite Juniorinnenteam schaffte letztes Jahr ganz knapp den Ligaerhalt. Als jüngstes Team dieser Liga kämpfen sich die Hasserinnen wacker durch die Matches. Sie konnten zwar bisher nur ein Spiel gewinnen. Die Leistungen und kontinuierlichen Fortschritte können sich aber sehen lassen und versprechen viel Spannung für den Saisonschlussspurt.

Juniorinnen U17
Das U17-Team spielt sehr konstant und erspielte sich in den ersten drei Turnieren gleich dreimal den 2. Rang in der 2. Liga. Mit einer leichten Leistungssteigerung könnte in der 5. Runde sogar die Finalturnier-Teilnahme in Reichweite liegen. Wir drücken die Daumen.

U15 6x6 / U15 4x4
Das U15-6x6 Team dominiert die bisherige Saison in der 1. Liga. In den bisherigen drei Turnieren holten sie sich alle Turniersiege. Eine Glanzleistung. Das U15-4x4 Team startete ebenfalls mit einem Turniersieg in der 2. Liga in die Saison. In der ersten Liga schafften sie den tollen dritten Platz. Und im dritten Turnier erspielten sie sich den dritten Rang in der zweiten Liga. Am nächsten Sonntag können sie beiden erfolgreichen Teams in Luzern unterstützt werden.

U13
Insgesamt drei U13-Teams spielen in dieser Turniersaison mit. Auch in dieser Kategorie dominiert das erste Haslerteam. In den bisherigen zwei Turnieren holten sie sich gleich beide Turniersiege. Eine Glanzleistung. Die anderen beiden Teams spielten in der zweiten Liga. Hasle 2 schaffte im ersten Turnier den 3. Rang und holte sich im 2. Turnier sogar den Turniersieg. Hasle 3 klassierte sich einmal auf dem dritten und einmal auf dem vierten Rang. Alle drei Teams können am 25.01.15 in Steinhauses unterstützt werden.

U11 Kids
Bei unseren jüngsten U11-Kids starten viele neue Spielerinnen in die ersten Turnier-Einsätze. Sie lernen in diesem Jahr das Volley-ABC und zeigen an Turniertagen ihr Können. Die nächste Gelegenheit die Kids anzufeuern ist am 01.02.2015.

Schlussspurt wird in Angriff genommen
Alle Teams sind motiviert für den Schlussspurt und kämpfen noch um ihre Saisonziele. Wir freuen uns auf viele Fans, die unser SG-Team vielleicht sogar beim Aufstieg in die 2. Liga unterstützen. Auch die Juniorinnen 1 & 2 können bei ihren knappen Spielen noch etwas auf Unterstützung zählen. Und die Turnierteams versuchen sich mit hervorragenden Leistungen gute Schlussränge oder sogar für die Teilnahme an den Finalturnieren zu qualifizieren. Kommen Sie vorbei, lassen Sie sich verzaubern von den jungen Spielerinnen, welche vollen Einsatz geben und top motiviert ihre Sportart ausüben.

 

 

 

Hintergrundberichte Oktober 2014

Ob einkaufen, trainieren oder shoppen, die VTH-Tasche ist mit dabei

Das Volleyteam Hasle verfügt über viele junge, talentierte Spielerinnen, welche in verschiedenen Regionalauswahlen und in der Talentschule gefördert werden. Neben dem enormen persönlichen Engagement steigen auch die finanziellen Verpflichtungen (Ausrüstung, zusätzliche Beiträge für Spezialtrainings, Transportkosten usw.) Deshalb haben wir vor drei Jahren den VTH-Talentfond ins Leben gerufen. Aus diesem Fond werden talentierte, engagierte Juniorinnen finanziell unterstützt.

Unterstütze auch Du unsere jungen Talente mit einem Gönnerbeitrag von CHF 25.-. Als Dankeschön erhälst Du die exklusive VTH-Tragtasche!

Talentfond-Kto.: CH09 0667 0016 5025 3500 6 / Entlebucher Bank

 

 

 

Das Volleyteam Hasle startet mit grossen Zielen in die Saison 2014/2015

Mit zwei Damen-Teams (3. Liga und 5. Liga), 11 Juniorinnen-Teams (U23-1. Liga, U23-2. Liga, U17, U15 6x6, U15 4x4, U13, Kids Volley) und grossen Ambitionen startet das VT Hasle in die neue Saison.
 
Talente
Karin Bühler (1999) und Mirjam Schumacher (1999) trainieren jeden zweiten Samstag mit dem U17-Regio-Lu-West-Team mit dem sie auch die U17-Turnier-Meisterschaft bestreiten.
Auch dieses Jahr hat das Volleyteam Hasle junge Spielerinnen an die SAR-Sichtung geschickt. Jessica Bieri (2002, regionale Talentcard), Jana Bieri (2003), Lorena Böbner (2001, regionale Talentcard) und Sarina Gasser (2001, regionale Talentcard) haben es ins SAR-C-Kader geschafft. Alle SAR Spielerinnen trainieren zweimal pro Woche in Luzern.
In der Talentschule trainieren weiterhin Dominique Bättig (1997), Esmée Böbner (1999, nationale Talentcard), Luisa Böbner (1997, regionale Talentcard), Chiara Wigger (2000) und Jana Wigger (1998, regionale Talentcard). Luisa Böbner und Belinda Bühler werden dieses Jahr in der Nationalliga B in Ruswil mitspielen. Dominique Bättig besucht im selben Team zweimal wöchentlich das Training. Esmée Böbner und Jana Wigger werden ebenfalls in der Nationalliga B bei Volleya Obwalden ihr Können unter Beweis stellen.
Herzliche Gratulation den motivierten Volleyballerinnen.
 
SG Hasle Ruswil 3. Liga
Dem Team SG Hasle/Ruswil gelang in der letzten Saison trotz der noch geringen Spielerfahrung der Ligaerhalt. Die tollen Erfolge spornen zu neuen Zielen an. Viele Spielerinnen, die letzte Saison Erfahrungen in höheren Ligen sammelten, kehrten zum VT Hasle zurück. Mit der neuen Zusammensetzung von jungen talentierten und engagierten erfahrenen Spielerinnen versucht das Team nun sich in den ersten drei Rängen der 3. Liga zu positionieren. Dabei können sie von Tipps und Trainings von Enrico Arlt profitieren. Das erste Spiel gegen Volley Emmen-Nord 2 konnte bereits klar mit 3:0 gewonnen werden.
 
Damen 5. Liga
Ein bunt gemixtes Team bestehend aus jungen und auch erfahrenen Spielerinnen hat das erklärte Ziel, mit viel Spass am Sport einen Platz in der vorderen Tabellenhälfte zu ergattern. Im ersten Spiel gegen den VBR Stans konnte das Team mit einer starken kämpferischen Leistung haarscharf mit 3:2 gewinnen. Nebst den Matches versuchen die Damen 5. Liga in den regelmässigen Trainings ihre individuellen technischen Fähigkeiten zu verbessern und so eine solide Basis für weitere Saisons zu schaffen.
 
Juniorinnen U23 1. Liga
Dieses Team schaffte es in der letzten Saison mit viel Trainingsfleiss und Engagement den grossartigen 3. Rang in der 1. Liga zu erreichen. Die tollen Erfolge eröffneten vielen Spielerinnen die Möglichkeit dieses Jahr in NLB-Teams anderer Vereine Erfahrungen zu sammeln. Dies gibt den ganz jungen Nachwuchsspielerinnen die Möglichkeit bereits früh einen Stammplatz bei den U23 1. Liga einzunehmen. Das extrem junge und neu zusammengesetzte Team hat sich zum Ziel gesetzt den Ligaerhalt zu schaffen. Das erste Spiel gegen den VBC Bürglen Fortuna konnte in einem 5-Satz-Krimi gewonnen werden.
 
Juniorinnen U23 2. Liga
Dieses Team schaffte als extrem junges Team mit viel Enthusiasmus und Einsatzfreude den Ligaerhalt. Durch die Verschiebung einiger Spielerinnen in die U23 1. Liga wurde auch das 2. Liga Team mit sehr jungen Nachwuchsspielerinnen ergänzt. Doch trotz der geringen Spielerfahrung blicken die Juniorinnen zuversichtlich in die Saison. Sie wollen tolle Matches zeigen und versuchen alles um den Ligaerhalt zu schaffen. Das erste Spiel gegen die Absteiger von Volley Emmen-Nord 1 ging mit 0:3 verloren. Allerdings konnten die Haslerinnen gute Spielzüge zeigen, die Spannung für die weiteren Spiele verspricht.
 
Juniorinnen U17 / U15 6x6 / U15 4x4 / U13 / U11 Kids
Der Nachwuchs in den U17 - U13 spielt in Turnierform. In diesen Mannschaften geht es vor allem um die Freude am Volleyballspiel und die Weiterentwicklung der Technik. Nach den tollen Erfolgen in den letzten Saisons hat sich das VT Hasle das ambitionierte Ziel gesetzt in jeder Kategorie die Finalturnierteilnahme zu realisieren. Das U13 I Team schaffte es sogar die Innerschweiz an der Schweizermeisterschaft zu vertreten. Mit viel Trainingsfleiss, Wettkampfglück und Spass am Volleyball kann vielleicht sogar dieser tolle Erfolg bestätigt werden. Den talentierten und sehr motivierten Spielerinnen ist jedenfalls viel zuzutrauen. Bei unseren jüngsten U11-Kids starten viele neue Spielerinnen in die ersten Turnier-Einsätze. Sie lernen in diesem Jahr das Volley-ABC und zeigen an Turniertagen ihr Können.
 
Turniere im Farbschachen
Am 26. Oktober 2014 und am 15. März 2015 finden Meisterschaftsturniere im Farbschachen statt. Kommen Sie vorbei, lassen Sie sich verzaubern von den jungen Spielerinnen, welche vollen Einsatz geben und topmotiviert ihre Sportart ausüben. Wie immer können Sie bei uns auch ihren Durst sowie den kleinen Hunger stillen.
Auch unter www.volleyteam-hasle.ch können alle wichtigen Informationen zum Verein und der aktuellen Saison nachgelesen werden. (rt)

 

 

 

Trainingsweekend: letzter Feinschliff vor Saisonbeginn

Vom 5. bis 7. September 2014 holten sich die Teams vom VT Hase im Trainingsweekend noch den letzten Feinschliff um top vorbereitet in die neue Saison zu starten.
Bereits am Freitag war in der Dreifachhalle im Farbschachen unüberhörbar, dass sich dieses Jahr sehr viele Volleyballerinnen für das vereinsinterne Trainingsweekend angemeldet haben. Vor allem die jungen Nachwuchsspielerinnen erschienen sehr zahlreich und äusserst motiviert zum Training. Am Freitag und am Samstag wurden zwölf Trainingseinheiten zwischen zwei und drei Stunden angeboten. Die Trainings wurden von ausgebildeten Trainerinnen des VT Hasle geleitet und fokussierten vor allem auf taktische Feinheiten. Spielzüge und Aufstellungen wurden intensiv trainiert. Auch letzte technische Elemente wurden repetiert oder noch verfeinert. Dabei konnten die Spielerinnen sich gegenseitig anspornen. Die jungen Spielerinnen bestaunten den Spielfluss und die Power der U23 Teams und diese wiederum sahen die Spielfreude, Energie und den Spass der jungen Nachwuchshoffnungen.
Am Sonntag fanden Triningsspiele des SG- und des U23-1.Liga-Teams statt. In mehrereren Sätzen erprobten die SG, das VT Hasle, der VBC Schüpfheim und eine Auswahl des Nachwuchs Luzern die eingeübten Taktiken und suchten letzte Lücken im Zusammenspiel. Die Spiele waren sehr ausgeglichen und lieferten allen Teams weitere Erkenntnisse für die letzten Trainings vor dem Saisonstart.
Parallel dazu fand für alle anderen Teams ein vereinsinternes Mixturnier statt. Alle Spielerinnen von U11 bis zum Damenteam wurden in 8 Teams eingeteilt, die im 4 gegen 4 Modus gegeneinander antraten. Das Turnier war eine tolle Erfahrung. Die Teams, die von Damen-5.Liga-Spielerinnen gecoacht wurden zeigten tolle Wettkämpfe, viel Spass und grossartige Ballwechsel.
Das Trainingsweekend war ein toller Anlass, stärkte das Vereinsgefühl und stimmte alle Spielerinnen auf die bevorstehende Saison ein. Alle Teams sind nun top vorbereitet um die in die Ernstwettkämpfe zu starten. Wir wünschen viel Erfolg.

 

 

 

Hintergrundberichte Mai 2014

Das Volleyteam Hasle überzeugt am RVI-Finalturnier


alle Haslerinnen am Finalturnier


U17 - Silber


U15 6x6 - Bronze


U13 - Regionalmeister


Jessica Bier - wertvollste Spielerin Kategorie U13

Nach einer bereits sehr erfolgreichen Turniersaison qualifizierte sich das Volleyteam Hasle in vier Kategorien für das Finalturnier, das am 6. April 2014 in Willisau stattfand. In den Kategorien U17, U15 6x6, U15 4x4 und U13 kämpften die Juniorinnen des VT Hasle um die Regionalmeistertitel und natürlich um das Ticket für die Schweizermeisterschaft.

U17 gewinnt Silber
In der Kategorie U17 verstärkten sich alle fünf Teams des Finalturniers mit den talentiertesten Spielerinnen ihrer Vereine. Auch das VT Hasle trat mit einer verstärkten Besetzung an. Das erste Spiel gegen den VBC Ebikon gewannen die Haslerinnen deutlich mit 2:0 (25:13, 25:13). Im Spiel gegen die härtesten Konkurrentinnen vom Volley Luzern Nachwuchs waren die Haslerinnen zu verkrampft. Sie fanden nicht richtig ins Spiel und machten viele Annahmefehler. Die 0:2 Niederlage (15:25; 18:25) war Tatsache. In den beiden Nachmittagsspielen gegen den VB Neuenkirch (2:0) und den VBC Steinhausen (2:0) fand man aber wieder zur alten Stärke zurück. Mit drei Siegen und einer Niederlage klassierte sich das U17 Team verdient auf dem zweiten Schlussrang, holte sich Silber und den Vize-Regionalmeistertitel. Gratulation!
Hasle spielte mit Marion Bieri, Esmée Böbner, Karin Bühler, Karin Koch, Céline Renggli, Mirjam Schumacher und Jana Wigger. Coach: Nicole Wigger.

U15 6x6 gewinnt Bronze
Nach 3 Turniersiegen und einem zweiten Platz in der Regionalmeisterschaft strebten die ehrgeizigen U15 6x6 Girls auch ein gutes Resultat am Finalturnier an. Den Auftakt gelang nach Mass. Gegen die härtesten Konkurrentinnen aus der Regionalmeisterschaft Volley Emmen-Nord gewann das VT Hasle mit 2:0. Im zweiten Spiel trafen die Haslerinnen auf ein deutlich verstärktes Team vom Volley Luzern Nachwuchs. Trotz einer sehr guten Startphase reichte es nicht ganz für den Satzgewinn. Dann verletzte sich auch noch eine Spielerin des VT Hasle und Luzern gewann das Spiel mit 0:2. Nun waren die grossen Träume vom Regionalmeistertitel bereits zur Mittagspause nicht mehr aus eigener Kraft zu schaffen. Den jungen Haslerinnen fiel es schwer sich nochmals aufzuraffen. Gegen Muotathal gelang ihnen noch ein 2:1 Sieg. Im letzten Spiel gegen Volleya Obwalden waren dann aber nicht mehr genügend Energiereserven abrufbar und das Spiel endete mit 0:2. Das U15 6x6 Team erspielte sich den tollen dritten Rang und die Bronzemedaille. Mit dieser Leistung können sie sehr zufrieden sein. Gratulation!
Hasle spielte mit Lorena Böbner, Lara Brun, Lea Eicher, Florentina Felder, Jacqueline Giger, Sarina Gasser, Arbina Morina, Ilona Vogel, Céline Wicki und Chiara Wigger. Coaches: Patricia Brun und Rahel Theiler


U15 4x4 haben Erfahrungen gesammelt fürs nächste Jahr
Nach einer tollen Meisterschaft schafften auch die U15 4x4 noch knapp den Einzug in das Finalturnier. Da viele Stammspielerinnen bereits in den anderen Teams vertreten waren, konnten sich hier einige unsere sehr jungen Talente unter Beweis stellen und Erfahrungen sammeln für die nächsten Jahre. In den Gruppenspielen gewinnt das Team vom VT Hasle 2:0 gegen VBC Malters 1. Ganz knapp in einem Krimi-Spiel unterlagen sie dem VB Neuenkirch 3 mit 1:2. Gegen die beiden Favoritenteams VB Neuenkirch 1 und VBC Fortuna Bürglen verloren die Haslerinnen mit 0:2. Im Spiel um Rang 7 oder 8 gegen Hünenberg mussten die Haslerinnen nochmals eine Niederlage einstecken. Sie haben sich aber gut "gemetzget" und dürfen mit dem 8. Rang sehr zufrieden sein. Gratulation!
Hasle spielte mit Jacqueline Aregger, Tanja Banz, Nadja Bieri, Svenja Gasser, Michelle Murpf, Stefanie Murpf, Elina Stadelmann, Lea Steffen. Coach: Karin Banz.

U13-Team wird Regionalmeister und fährt an die Schweizermeisterschaft
Bereits in der Turniermeisterschaft überzeugten die U13 Juniorinnen mit einem Turniersieg nach dem anderen. Gut vorbereitet, aber auch mit etwas Nervosität starteten die Spielerinnen vom VT Hasle in das Turnier. Gegen Volley Nachwuchs Luzern und Sempach holten sich die Haslerinnen zwei klare 2:0 Siege. Mit diesen Resultaten im Gepäck ging man optimistisch in das Spiel gegen die grössten Konkurrentinnen vom VB Neuenkirch. Den ersten Satz verloren die Haslerinnen 17:25. Den zweiten konnten sie zu ihren Gunsten entscheiden mit 25:22. Der dritte und entscheidende Satz war ein absoluter Krimi. Die Spannung war bei den Spielerinnen und auch bei den Zuschauern richtig spürbar. Hauchdünn holte sich das VT Hasle den Sieg mit 16:14. Im letzten Spiel gegen Volleya Obwalden holten sich die jungen Haslerinnen den 4. Sieg (2:0). Ungeschlagen holte sich das VT Hasle hoch verdient den Regionalmeistertitel, die Goldmedaille und auch das Ticket für die Schweizermeisterschaften vom 3./4. Mai in Uzwil. Gratulation!
(Siehe Bericht Schweizermeisterschaft)
Zur Krönung des Tages wurde Jessica Bier als wertvollste Spielerin in der Kategorie U13 ausgezeichnet. Eine tolle Würdigung. Gratulation!
Hasle spielte mit: Jana Bieri, Jessica Bieri, Karin Bieri, Olivia Böbner, Leandra Schnider, Michelle Wigger, Sara Wigger, Coaches: Sandra Böbner-Bieri und Andrea Koch.

Bilder: bedaImages

 

 

Schweizermeisterschaft in Uzwil

Juniorinnen U13
8. Schlussrang


Am 3. und 4. Mai fanden in Uzwil die Schweizermeisterschaften der U13 Juniorinnen statt. Bei den Mädchen nahmen zwanzig Teams aus der ganzen Schweiz teil. Am Samstag starteten die Haslerinnen mit den Gruppenspielen. Nervös starteten sie ins erste Spiel gegen den Gastgeber Volley Uzwil. Mit starken Services gewannen sie den ersten Satz klar mit 25:6 und den zweiten mit 25:19. Motiviert gingen sie ins zweite Spiel gegen VBC Nendaz. Mit präzisen Angriffen entschieden sie das Spiel mit 25:14 und 25:13 für sich. Im dritten Spiel gegen VBC Gerlafingen gewannen sie trotz vielen Servicefehlers den ersten Satz mit 25:14. Im zweiten Satz hatten sie in der Satzmitte ein Tief, aber nach einem Time-out entschieden sie diesen Satz mit 25:19 für sich.Der letzte Gegner hiess NUC Volleyball. Bei diesem Spiel ging es um den Gruppensieg. Mit starken Services gewannen die Haslerinnen den ersten Satz mit 25:14. Mit vielen Eigenfehlern verloren sie den zweiten Satz mit 19:25. Da der Punktequotient der Haslerinnen kleiner war als bei NUC Volleyball, klassierten sie sich auf dem zweiten Gruppenrang.

Am Sonntagmorgen war der erste Gegner VBC Köniz. Mit starken Services und plazierten Angriffen gewannen die Haslerinen dieses Spiel mit 25:13 und 25:15. Im nächsten Spiel wurde entschieden, welches Team den Einzug ins Halbfinal schaffte. Der Gegner war das Innerschweizerteam VB Neuenkirch. Da man sich von der RVI-Meisterschaft her kannte, fanden lange und interessante Ballwechsel statt. Die Haslerinnen machten aber im ersten Satz zu viele Eigenfehler und verloren diesen mit 22:25. Mit viel Kampfgeist gewannen sie den zweiten Satz mit 25:22. Auch im Entscheidungssatz forderten beide Teams den Gegner heraus. Die Haslerinnen verloren aber knapp mit 13:15 und somit das Spiel mit 1:2. Nach dem Mittag spielten sie erneut gegen NUC Volleyball. Trotz starker Feldverteidigung aber mit zu wenig plazierten Angriffen verloren sie das Spiel mit 0:2. Auch im letzten Spiel gegen TSV Düdingen fehlten die präzisen Angriffe. Die Juniorinnen von Hasle verloren beide Sätze mit 22:25. Somit klassierten sie sich auf dem achten Schlussrang.

Neben dem Volleyspielen bot der Volley Uzwil einen Teamwettkampf mit folgenden Disziplinen an: Von jeder Spielerin wurde die Geschwindigkeit des Smashs gemessen, weiter versuchten sie beim Mölkky, so viele der aufgestellten Rundhölzer wie möglich zu treffen und sie absolvierten zu viert mit den Skiern einen Parcours. Mit grosser Freude holten sich die Spielerinnen den ersten Rang. (sb)

Hasle I spielte mit: Jana Bieri, Jessica Bieri, Karin Bieri, Nora Böbner, Olivia Böbner, Leandra Schnider, Michelle Wigger, Sara Wigger, Coach: Sandra Böbner, Schiribetreuerin: Andrea Koch

 

 

Saisonrückblick

Erfolgreiche Saison des VT Hasle mit zwei SM-Teilnahmen

Beim diesjährigen Saisonabschluss konnten, sehr zur Freude der Spielerinnen und Organisatoren, viele Eltern und Sponsoren begrüsst werden. Die kleinen und grösseren Volleyballerinnen vergnügten sich unter der Leitung von Vreni Duss in der Halle, die Eltern und Sponsoren konnten zuschauen und sich beim feinen Apéro verköstigen.

Zur Präsentation erschienen alle ganz gespannt und sogar die Jüngsten wurden ruhig und hörten aufmerksam zu, was in der Saison 2013/2014 passiert war. Bevor die Hallensaison 2013/14 begann, spielten einige Juniorinnen des VT Hasle auf der Beachtour mit. Das Team Wigger/Böbner mit Luisa Böbner und Jana Wigger konnte sich dabei für die Schweizermeisterschaft in Basel qualifizieren und holte erste Erfahrungen an einem Grossanlass.

Im Mai 2013 begann das Volleyteam Hasle mit knapp über 100 Mitgliedern die Vorbereitung für die Saison. Mit Beachvolleyball während der Sommerferien, einem Picknick, einem verkürzten Trainingslager, einem Kurs über Suva Basics sowie vielen Hallentrainings bereitete man sich auf die Meisterschaft vor, in welche das Volleyteam im September mit 12 Teams startete.

Die Beginners, Mädchen im Kindergartenalter kommen jeweils mit einer Riesenfreude in ihr "Training" mit Vreni Duss, welches polysportiv mit Schwerpunkt Ball ausgerichtet ist. Bei den U11 wurden 3 Turnierrunden und ein nationaler Spieltag angeboten. Werfen, fangen, bewegen sind Grundkenntnisse, welche hier geschult werden.

Liebevoll betreut durch das Trainertrio Sandra Böbner, Martina Schnider und Elvira Wigger gewann das Team U11 an allen Turnieren, wobei bewusst keine offizielle Rangierung gemacht wird.

Sandra Böbner mit ihren Helferinnen leitet die U13 seit einigen Jahren und Hasle hat sich in dieser Kategorie schon mehrmals für die Schweizermeisterschaft qualifiziert. Auch dieses Jahr gewann das Team 1 alle vier Turniere sowie das Finalturnier und ging somit an die Schweizermeisterschaft, wo sie den 8. Rang erreichten. Jessica Bieri wurde am Finalturnier sogar als Most valuable Player (wertvollste Spielerin der U13-Kategorie) geehrt.
Das Team 2 spielte vorwiegend in der 2. Liga, das Team 3 überraschte sogar mit dem Aufstieg in die 1. Liga.

Bei den U15 gibt es im RVI zwei Kategorien, einmal die Meisterschaft 4 gegen 4 und dann diejenige 6 gegen 6. Hasle stellte in der 4x4 Kategorie drei Teams, welche von Karin Banz und Michaela Eicher trainiert wurden und mit viel Freude eine gute Meisterschaft spielten. Das Team 1 konnte sogar am Finalturnier erste Erfahrungen sammeln.
Die U15 6x6 mit ihren Trainerinnen Patricia Brun und Rahel Theiler holten sich drei Siege und einen zweiten Platz in der 1. Liga, qualifizierten sich somit für das Finalturnier und freuten sich dort über den sehr guten 3. Platz.

Bei der nächsthöheren Kategorie, den U17 stand Volleyball und die Kameradschaft stand im Vordergrund. Sandra Böbner stieg mit ihren Mädchen im 2. Turnier sogar in die 1. Liga auf. Anfang 2014 wurde dieses Team verstärkt, sodass der VT Hasle auch hier am Finalturnier vertreten war und sich mit ihrer Trainerin Nicole Wigger nur von Luzern geschlagen geben musste und den tollen 2. Platz erspielte.

Bei den Aktivmannschaften schickte man fünf Teams in die Meisterschaft. Mit den U23 II in der 2. Liga, welche in neuer Zusammensetzung mit sehr jungen Spielerinnen die Meisterschaft bestritt und den Ligaerhalt schaffte, erreichte Karin Banz schon einen ersten Erfolg.

Die U23 II unter Rahel Theiler sicherten sich ohne grosse Probleme den 3. Platz in der 1. Liga. Sie mussten sich nur von Volleya Obwalden und dem VBC Steinhausen geschlagen geben.

Bei den Damen 4. Liga versuchte Daniela Emmenegger mit einem aus allen Altersklassen zusammengewürfelten Team den Ligaerhalt zu schaffen, was leider dank fehlender Konstanz nicht gelang.

Die SG Hasle/Ruswil Damen 3. Liga verzeichnete acht Abgänge (Jg. 92 bis 94), welche man mit Juniorinnen der Jahrgänge 98 und 99 ersetzte. Trotzdem gelang dem sehr jungen Team mit Trainerin Patricia Wigger-Duss der Ligaerhalt, sie sicherten sich in einem tollen Schlussspurt den 5. Rang.

Vier Spielerinnen schafften es dieses Jahr ins SAR. Obwohl Lorena Böbner (2001), Sarina Gasser (2001) und Chiara Wigger (2000) in cm nicht zu den Grössten gehörten, konnten sie an die SAR-C Schweizermeisterschaft und halfen dort mit den 5. Rang für die Innerschweiz zu erspielen. Jessica Bieri (2002) war dieses Jahr noch zu jung für eine Teilnahme an der SM.
Mit der regionalen Talentkarte trainieren Luisa Böbner und Jana Wigger, mit der nationalen Talentkarte Esmée Böbner in der Talentschule Innerschweiz. Sie reisen viermal pro Woche in ihre Trainings nach Luzern und trainieren daneben noch zweimal in Hasle, Jana zusätzlich in Ruswil bei der Nati B.

Unter grossem Applaus wurde zu den tollen Leistungen gratuliert und zum Abschluss der Saison erhielten alle Mitglieder einen kleinen Osterhasen mit in die wohlverdienten Osterferien. Alle sind gespannt auf die nächste Saison und freuen sich auf viele frohe, oft auch anstrengende aber immer befriedigende Stunden beim Volleyballspielen.

Wer Resultate und Ereignisse genauer ansehen, lesen, analysieren möchte, kann sich die Informationen auf www.volleyteam-hasle.ch holen. (pw)

 

 

Hintergrundberichte Dezember 2013

Süsser Gruss vom Volleyteam Hasle

Das Volleyteam Hasle verfügt über viele junge, talentierte Spielerinnen, welche in verschiedenen Regionalauswahlen und in der Talentschule gefördert werden. Neben dem enormen persönlichen Engagement steigen auch die finanziellen Verpflichtungen (Ausrüstung, zusätzliche Beiträge für Spezialtrainings, Transportkosten usw.) Deshalb haben wir vor 2 Jahren den VTH-Talentfond ins Leben gerufen. Aus diesem Fond werden talentierte, engagierte Juniorinnen finanziell unterstützt.

Unterstütze auch Du unsere jungen Talente mit einem Gönnerbeitrag von CHF 25.-. Als Dankeschön erhälst Du die exklusiven VTH M&M’s!

Talentfond-Kto.: CH09 0667 0016 5025 3500 6 / Entlebucher Bank

 

Saisonzwischenbericht

Die zwei Damenteams (3. Liga und 4. Liga) und 11 Juniorinnenteams starteten erfolgreich in die neue Saison. Nach der strengen Vorrunde genissen sie nun eine kurze Verschnaufpause über Weihnachten.

Meisterschaftsteams (Damen und Juniroinnen U23)
Mit einem Durchschnittsalter von 16 Jahren zählt das 3. Liga Team SG Hasle/Ruswil sicher zu den jüngeren in der Meisterschaft. Sie behaupten sich aber gut und liegen nach 8 Spielen und fünf Siegen auf dem 5. Zwischenrang. Wir freuen uns auf eine erfolgsversprechende zweite Saisonhälfte. Einen schwereren Stand hat das bunt gemixte 4. Liga Team. Bisher konnte noch kein Sieg errungen werden. Das Team arbeitet in den wöchentlichen Trainings aber weiter am Erfolgsrezept. Das Team U23 1. Liga hatte einen tollen Einstand in der obersten Spielklasse. Von den ersten acht Spielen konnten bereits vier gewonnen werden. Vor allem gegen Topteams der Liga gelangen spielerisch grossartige Leistungen. Zur Weihnachtspause belegt das Team den 4. Zwischenrang. Im Cup waren die Junorinnen diese Jahr weniger erfolgreich. Leider ging das 3. Rundenspiel gegen das Damen 3. Liga Team aus Malters verloren. Das U23 2. Liga Team gehört zu den Jüngsten der Liga. Trotzdem behaupten sie sich wacker und konnten bereits zwei Spiele gewinnen. Besonders imposant war der Sieg gegen das Topteam aus Willisau. Sie belegen zur Saisonpause den 6. Rang.
 
Turniermeisterschaft (U17 / U15 / U13 / U11)
Der Nachwuchs in den U17 - U11 spielt in Turnierform. Bereits in allen Kategorien konnte das Volleyteam Hasle viel Einsatz geben und tolle Erfolge zeigen. Das U17 Team nahm bisher an zwei Turnieren teil und konnte in der zweiten Runde alle Spiele in der 2. Liga gewinnen und einen tollen Turniersieg feiern. Die ambitionierten U15 6x6 starteten diese Saison gleich durch. Sie haben in der 1. Liga bisher beide Turniere ungeschlagen und ohne Satzverlust als Turniersiegerinnen beendet. Auch die drei U15 4x4 Teams haben bereits zwei Turniere bestritten und viele Siege errungen. In der U13 Kategorie haben drei Teams von Hasle zwei Turniere gespielt. Das Team U13 I ist bisher ungeschlagen in der 1. Liga und feierte zwei Turniersiege. Auch das Team 3 konnte einen Turniersieg in der zweiten Liga erringen. Begeistern können auch unsere U11 Kids. Sie zeigten bereits an zwei Turnieren ihr neu gelerntes Können. Am 16.02.2014 findet ein weiteres Meisterschaftsturnier im Farbschachen statt. Kommen Sie vorbei, lassen Sie sich verzaubern von den jungen Spielerinnen, welche vollen Einsatz geben und topmotiviert ihre Sportart ausüben.
 
Informationen
Unter www.volleyteam-hasle.ch können alle wichtigen Informationen zum Verein und der aktuellen Saison nachgelesen werden.

 

Hintergrundberichte September 2013

Ereignisreiches Wochenende vom Volleyteam Hasle

Am letzten Wochenende stimmte sich das Volleyteam Hasle definitiv auf die kommende Saison ein. Während die einen am Trainingsweekend an den letzten Details feilten, bestritten andere die erste Cuprunde. Am Sonntag stand mit dem Besuch der Volley-EM im eigenen Land ein toller Event für alle auf dem Programm.

Bereits am Freitag standen für sechs verschiedene Teams Trainingseinheiten im Farbschachen auf dem Programm. Rechtzeitig vor dem Saisonstart feilten sie an letzten technischen und taktischen Details um ihre ehrgeizigen Saisonziele top vorbereitet anzugehen. Fleissig wurde ausprobiert, gelernt und geschwitzt. Das Trainingsweekend gab den Teams aber auch die Möglichkeit sich ausserhalb der Halle zu treffen. So wurde der Samstag vor allem für die Teambildung genutzt. Nebst vielen Gesprächen und Teamübungen blieb auch Zeit für gemütliches Zusammensein und ein feines Dessert.
 
Zeitgleich zum Trainingsweekend kämpfte am Freitagabend das 3. Liga Team SG Hasle/Ruswil im Cornercard Volley Cup in der ersten Runde gegen die gleichklassierten Gegnerinnen aus Gelterkinden. Das junge SG-Team war zwar nervös, startete aber fulminant. Mit druckvollen Services und einem tollen Zusammenspiel konnten Sie den ersten Satz mit 20:25 gewinnen. Etwas verblüfft vom klaren Resultat fand Gelterkinden auch im zweiten Satz kein Rezept gegen die deutlich jüngeren SG-Spielerinnen. Mit weiteren Servicepunkten und spektakulären Blocks ging der zweite Satz noch deutlicher mit 15:25 an das SG-Team. Im dritten Satz drehten die Gegnerinnen auf und gingen klar in Führung. Es zeigte sich aber, dass der SG Hasle/Ruswil nicht so schnell die Luft ausgeht. Sie holten Punkt für Punkt auf und sicherten sich mit einer Glanzleistung den dritten Satz (23:25) und den Sieg. In der zweiten Runde wartet nun ein deutlich überklassiger Gegner. Das 1. Liga Team aus Ebikon steht dem SG-Team am Donnerstag, 19.09.2013 um 20.30 in der Turnhalle Farbschachen gegenüber. Wir hoffen natürlich auf grosse Unterstützung für unser Heimteam.
 
Am Sonntag stand dann ein toller Event für gross und klein auf dem Programm. 60 hellgrün-gekleidete Volleyfans machten sich auf den Weg nach Zürich um das Schweizerteam an der Heim-EM zu unterstützen. Das Spiel der Schweiz gegen Frankreich war nicht nur unheimlich knapp und spannend, sondern auch ein riesiger Motivationsschub für unseren ehrgeizigen Nachwuchs. Mit Fahnenschwingen, Klatschen, Hopp-Rufen fieberte das Volleyteam Hasle mit den Schweizerinnen mit. Leider reichte es nicht ganz für einen Sieg. Aber die Nationalspielerinnen haben uns beeindruckt. Die Spielerinnen waren nun heiss begehrt bei unseren Autogrammjägerinnen, die ihre Vorbilder einmal hautnah erleben durften. Als Zugabe durften wir dann noch das Duell der beiden Topteams Italien und Belgien bewundern. Der Feinschliff für die kommende Saison war mehr als erfolgreich!

 

Erfolgreiche Abschlüsse

Das Volleyteam Hasle gratuliert allen Volleyballerinnen herzlich zu Ihren erfolgreich abgeschlossenen Aus- und Weiterbildungen!

Karin Portmann
Bachelor of arts in primary education

Antonia Kiener
Bachelor of arts in pre-primary education

Lara Stadelmann
Matura

Cécile Portmann
Polygrafin EFZ Mediengestaltung

Nicole Küng
Detailhandelsassistentin EBA

Nicole Stadelmann
Spanisch Diplom

 

Wigger/Böbner an der Beach-SM

Auch im Sommer waren einige Spielerinnen des VT Hasle aktiv und spielten in den verschiedensten Ligen der Coop-Beachtour. Während Martina Schnider, Cécile Portmann und Karin Portmann aus Freude am Spiel ein paar Turniere spielten, holten sich Chiara Wigger und Lorena Böbner erste Erfahrungen auf dem Sandplatz. Esmée Böbner und Céline Renggli erzielten gute Ergebnisse mit ihrer Beachkollegin von der Talentschule.
Luisa Böbner und Jana Wigger's Ziel in ihrer ersten gemeinsamen Saison war die Beach-SM in Basel. Gleich nach der Hallensaison durften sie mit Simone Kuhn nach Cesenatico in ein einwöchiges Trainingslager von Max Meier fahren, was natürlich einen zusätzlichen Motivationsschub gab. Anfang Saison erzielten sie bei garstigem Wetter - die Zuschauer hatten ihre Skijacken wieder hervorgeholt - sehr gute Resultate. Zum Teil spielten sie dann Samstag und Sonntag ein Turnier und reisten um die halbe Schweiz. Die Teilnahme an der SM war der verdiente Lohn.
In Basel spielten sie im ersten Spiel einen guten Match gegen Jaggi/Steffen die Zweitplatzierten in der Meisterschaft und auch an der SM. Im ersten Satz verlor Wigger/Böbner 15:21 und drehte dann im zweiten auf. Leider mussten sie sich nach einem sehr spannenden Spiel mit 20:22 geschlagen geben. Im zweiten Spiel gegen Ryffel/Leathers gewannen sie den ersten Satz mit starken Service und tollen Angriffen klar mit 21:10, im zweiten Satz schlichen sich dann viele Fehler ins Spiel, sie wurden unsicher und verloren knapp mit 19:21. Im dritten Satz konnten sich Wigger/Böbner nicht mehr aufbauen und verloren den Satz 6:15. Somit war spielerisch Endstation. Nachdem die Enttäuschung verdaut war, blieben die beiden aber in Basel, feuerten ihre Kolleginnen aus der Talentschule an und genossen die gute Stimmung und das Dabeisein an diesem Anlass. (pw)

 

Hintergrundberichte Januar 2013

Halbzeitbericht

Das Volleyteam Hasle zieht eine erfolgsversprechende Zwischenbilanz zur Saisonhälfte.

Die Teams vom Volleyteam Hasle sind auf Kurs und steuern unbeirrt auf die zweite Saisonhälfte zu. Das neue 4. Liga Damenteam hat trotz des geringen Alters bereits grosse Erfolge erzielt. Nach acht Spielen platzieren sie sich mit 10 Punkten in der Tabellenmitte. Das 5. Liga Herrenteam hat bereits gegen Luzern und Ruswil einen Satzgewinn erreicht. Nach dem vielversprechenden Start kämpfen die Jungs allerdings mit Verletzungspech und brauchen dringend genesene oder neue Spieler. Die Spielgemeinschaft Hasle/Ruswil kämpft bisher erfolgreich um den Wiederaufstieg in die 3. Liga. Sie führen zusammen mit dem VTV Horw die Tabelle mit 19 Punkten an.

Bei den Juniorinnen U23 strebt das ältere Team den Wiederaufstieg in die höchste Juniorinnenliga an. Bisher sind sie auf Kurs. Sie konnten alle Spiele gewinnen und führen die Tabelle ihrer Gruppe mit deutlichem Vorsprung an. Das jüngere U23 Team, das ebenfalls in der zweiten Liga spielt, schlägt sich ebenfalls sehr gut. Sie stehen nach 8 Spielen mit 10 Punkten in der Tabellenmitte.

Auch die beiden U17 Teams haben die Saison erfolgreich gestartet. Das erste U17 Team hat in der ersten Liga zwei 3. Ränge erzielt. Das zweite Team spielte in der zweiten Liga und erzielte den 3. und 4. Rang. Bei den U15 konnte das erste Team in der zweiten Liga mit den Rängen 4 und 2 einen tollen Einstand in die Meisterschaft feiern. Dem zweiten Team gelang in der dritten Liga sogar ein Turniersieg und eine Runde später in der zweiten Liga der 4. Rang.

Die drei U13 Teams starteten mit zwei Heimrunden in die Meisterschaft. Sie nutzten alle den Heimvorteil. Das erste Team holte sich zweimal den Turniersieg in der ersten Liga. Team 2 und 3 erspielten sich am ersten Turnier den Gruppensieg in der dritten Liga. Im zweiten Turnier holten sie sich Rang 3 und 5 Die beiden U11 mixed Team vom Volleyteam Hasle feierten mit tollen Siegen in der neuen Kids-Kategorie bereits tolle Erfolge und sammeln topmotiviert und mit vollem Einsatz erste Volleyerfahrungen.

Das Volleyteam Hasle ist zu Saisonhalbzeit mehr als zufrieden und blickt motiviert in die zweite Hälfte. Die talentierten und engagierten Spielerinnen und Spieler werden bestimmt weitere Erfolge erzielen. Natürlich hoffen wir auch in der zweiten Saisonhälfte auf die Unterstützung unserer treuen und grossartigen Fans. [rt]

Jahresbericht vom Volleyteam Hasle

Das Volleyteam zählt 115 Mitglieder, davon haben 90 Mitglieder eine Lizenz gelöst. Somit sind zwei Damen-, ein Herrenteam und elf Juniorinnen-Mannschaften in die Meisterschaft gestartet. In der Woche werden zwölf verschiedene Trainings angeboten, die durch acht Trainerinnen geleitet werden.

Highlights der letzten Saison
Die Juniorinnen A2 von Patricia Wigger-Duss entschieden von 14 Spielen 11 Spiele für sich. Sie erreichten mit grosser Freude den 1. Rang in der 3. Liga und stiegen in die 2. Liga auf. Herzliche Gratulation!
Das Team U15 I von Patricia Brun und Nicole Wigger erzielten in der 1. Liga dreimal den ersten Rang und einen zweiten Rang, somit qualifizierten sie sich für die Finalrunde und liessen sich mit grosser Freude als Regionalmeister feiern. Herzliche Gratulation!
Von den vier Turniermeisterschaften erreichte das Team U13 I von Sandra Böbner-Bieri dreimal den zweiten Rang und einmal den ersten Rang in der 1. Liga. In der Finalrunde in Luzern klassierten sie sich auf dem guten 3. Schlussrang. Herzliche Gratulation!
Auch unser jüngstes lizenziertes Mixed-Team von Sandra Böbner-Bieri rangierte sich in der 1. Liga dreimal auf dem ersten Rang und einmal auf dem zweiten Rang. In Luzern erspielten sie sich im Finalturnier den 2. Schlussrang. Herzliche Gratulation!
Als weitere Höhepunkte zeichnete man Esmée Böbner am Finalturnier in Luzern als "Best Player" in der Kategorie U15 aus und zwei Wochen davor wurde Jana Wigger beim Qualifikationsturnier U15 (6x6) für die Schweizermeisterschaft in Steinhausen als most valuable Player (wertvollste Spielerin) geehrt. Herzliche Gratulation!
Im 12-köpfigen SAR-C Kader spielten fünf Spielerinnen vom Volleyteam Hasle an der Schweizermeisterschaft in Glarus mit. Das Team erreichte den guten sechsten Rang. Es spielten: Marion Bieri, Esmée Böbner, Karin Koch, Celine Renggli und Jana Wigger.
In Giubiasco fanden die Schweizermeisterschaften des SAR B statt. Luisa Böbner und Andrea Koch spielten in diesem Kader mit und erreichten mit ihrem Team den sehr guten vierten Schlussrang. Herzliche Gratulation!

Highlights in dieser Saison
Esmée Böbner, Luisa Böbner, Patricia Brun, Céline Renggli und Jana Wigger haben die Talentkarte von SwissVolley erhalten. Herzliche Gratulation. In der SwissVolley Talent School in Luzern trainieren Esmée Böbner (2x), Patricia Brun (2x), Céline Renggli (1x) und Jana Wigger (3x) pro Woche.
Ein besonderer Achtungserfolg gelang Esmée Böbner im Frühling. Sie erhielt das Aufgebot für die Selektion in die Jugendnationalmannschaft (Jahrgang 98+). Regelmässig nimmt sie an nationalen Trainingswochen in Andermatt teil.
Auch die Erfolgskurve von Patricia Brun geht weiter. Sie trainiert (3x pro Woche) und spielt seit dieser Saison in der Nati B beim FC Luzern und wenn es den Terminkalender erlaubt, spielt sie auch bei den Hasler-Juniorinnen A1 mit. Das klare Ziel des FC Luzern ist, in einigen Jahren in der NLA zu spielen.
Auch Luisa Böbner trainiert neben SG Hasle/Ruswil und Juniorinnen A1 zweimal pro Woche in der Nati B in Ruswil. Im Mai hatte sie die Ehre mit der Jugendnationalmannschaft (Jahrgang 96+) zu trainieren und wertvolle Erfahrungen zu sammeln.
Am 3. Juni fand in Malters der Nationale Spieltag der U11 Mixed statt. Es nahmen zwölf Teams aus der ganzen Schweiz teil. Martina Schnider und Sandra Böbner-Bieri betreuten die Kids und sie erreichten an diesem Turnier den guten fünften Schlussrang. Herzliche Gratulation.
Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte ist eine Schiedsrichterin im Volleyteam Hasle befördert worden. Dieser besondere Erfolg gelang Daniela Emmenegger. Aufgrund ihrer guten Schiri-Leistungen wurde sie auf die Stufe N2 befördert und pfeift in dieser Saison auch 2. Liga-Spiele. Herzliche Gratulation.
Auch in dieser Saison fanden die intensiven Auswahlverfahren des SAR‘s statt. Das VT Hasle hat elf Spielerinnen geschickt, davon haben es sechs Spielerinnen geschafft. Es sind dies im SAR C: Esmée Böbner, Lorena Böbner, Sandra Fankhauser, Seline Portmann, Mirjam Schumacher und Chiara Wigger. Sie trainieren jeden Mittwochnachmittag und Samstagmorgen in Luzern.
Luisa Böbner, Andrea Koch, Céline Renggli und Jana Wigger trainieren jeden Samstagmorgen im SAR B-Kader in Luzern.

Cool and Clean
Cool and Clean bekennt sich für fairen und sauberen Sport und ist das nationale  Präventionsprogramm im Sport. Auch das Volleyteam Hasle nimmt bei Cool and clean teil, d.h. alle Juniorinnen zwischen 10 und 20 Jahren werden automatisch Mitglied. Das Programm setzt auf die Eigenverantwortung der Jugendlichen und auf die Vorbildfunktion der Erwachsenen. Im Zentrum stehen fünf  wichtige Abmachungen, die man vor, während und nach dem Sport verfolgt. Die 5 Commitments lauten:

1. Ich will meine Ziele erreichen!
2. Ich verhalte mich fair!
3. Ich leiste ohne Doping!
4. Ich meide Tabak, Cannabis und trinke Alkohol, wenn überhaupt, verantwortungsbewusst.
5. Ich halte meinen Körper fit/gesund,dies ist die persönliche Abmachung des VT Hasle.

Cool and clean bietet auch jedes Jahr den Wettbewerb "Sport rauchfrei"

 

Herzlichen Dank allen "Ämtliträgerinnen", Spielerinnen und Spieler für Ihren grossen Einsatz.

 

Im November 2012, Sandra Böbner-Bieri

RVI-Cup

Bereits zu Saisonbeginn vereinbarte das Juniorinnen I Team, dass man nebst dem Wiederaufstieg in die erste Liga auch einen Schwerpunkt auf den RVI - Cup legen will. Speziell für den Cup wurde das Kader des Juniorinnen I Teams mit den zwei Nachwuchstalenten Esmée Böbner und Jana Wigger ergänzt, die sich mühelos ins Team eingliederten. In der ersten Runde trafen die Haslerinnen auf das ambitionierte 4. Liga Damenteam aus Steinen. Der erste Satz war extrem ausgeglichen. Nach dem Timeout bei 22:22 konnte sich Hasle noch entscheidend durchsetzen und den ersten Satz gewinnen. Im zweiten Satz erspielte sich Steinen einen kleinen Vorsprung, den sie bis zum Satzgewinn verteidigen konnten. Der dritte Satz war wegen einem Fehler in der Startaufstellung sehr anstrengend, aber auch sehr konzentriert. Super Ballwechsel und tolle Services vor allem von Nicole Wigger führten zu einem souveränen Satzgewinn. Der vierte Satz war wieder sehr ausgeglichen und bei einem Timeout von 21:21 wiederholte sich bereits Bekanntes. Hasle gewann den Satz und das Spiel und freute sich nun riesig auf das Überstehen der ersten Cuprunde. (VTH - TSV Steinen 3:1 | 25:23, 22:25, 25:16, 25:22)

In der zweiten Runde nahmen die Haslerinnen das Cupspiel gegen die höher klassierten Gegnerinnen von Fortuna Bürglen (3. Liga Damen) nervös, aber top vorbereitet in Angriff. Beim Einspielen konnte man bereits erahnen, dass das Spiel ein tolles Niveau haben wird. Zwei engagierte Teams standen sich gegenüber. Der erste Satz startete sehr ausgeglichen. Beide Teams kämpften mit tollen Spielzügen um jeden Punkt. Beim Stand von 16:16 konnte sich Hasle durch tolle Services von Captain Karin Portmann und starken Verteidigungsaktionen von Libera Livia Bieri einen 4-Punkte Vorsprung erspielen. Fortuna Bürglen versuchte den Satzverlust mit zwei aufeinanderfolgenden Timeouts noch abzuwenden, allerdings erfolglos. Mit grossem Jubel feierten die Haslerinnen den ersten Satzgewinn. Die Haslerinnen konnten ihr erfolgreiches Spiel auch im zweiten Satz fortsetzten. Gleich zu Beginn erspielten sie sich einen knappen Vorsprung. Fortuna Bürglen gab sich aber noch lange nicht geschlagen. Punkt für Punkt holten sie auf. Das Spiel entwickelte sich zu einem packenden Zweikampf. Die Spielerinnen beider Teams liefen zu Höchstform auf und zeigten technisch, aber auch taktisch tolle Spielzüge. Passeuse Nicole Wigger fand immer die richtige Angriffsvariante und auch die junge Hauptangreiferin Belinda Bühler zeigte eine Glanzleistung. Mit zwei geschickt eingesetzten Timeouts schafften die Bürglerinnen den Ausgleich zum 24:24 und erspielten sich gleich darauf auch den ersten Satzball. Die Haslerinnen konnten diesen aber erfolgreich abwehren und sich durch einen guten Service ihrerseits einen Satzball erspielen. Nun bewies das etwas erfahrenere Team von Bürglen, dass auch sie nervenstark aufspielen können. Auch sie wehrten einen Satzball ab und erspielten sich wieder einen eigenen. Die Spannung in der Halle war nun förmlich zu spüren. Als Karin Portmann gleich drei Angriffe der Gegnerinnen mit äusserst spektakulären Rettungsaktionen abwehrte und Luisa Böbner mit einem ihrer Hammer-Angriffe punkten konnte, hielt es niemanden mehr ruhig auf der Bank. Spielerinnen, Trainer und Fans sprangen auf und bejubelten den Punkt. Nun machten sich die unzähligen Servicetrainings und die NLB-Erfahrung von Patricia Brun bezahlt. Sie behielt beim Service die Nerven und die Juniorinnen holten sich mit einer grandiosen Teamleistung auch den zweiten hart umkämpften Satzgewinn. Im dritten Satz waren die Haslerinnen nicht mehr aufzuhalten. Von Beginn weg konnten sie sich einen kleinen Vorsprung erspielen, den sie in einem tollen Spiel mit kraftvollen Angriffen und tollen Abwehraktionen immer wieder verteidigen konnten. Die gezielten Angriffe von Fortuna Bürgeln konnten von den Haslerinnen immer häufiger geblockt werden. Am Ende stellte Nachwuchstalent Jana Wigger gleich mit vier druckvollen Services klar, dass im jungen Haslerinnenteam noch viel Potential schlummert. Verdient, überglücklich und mit grossem Jubel holte sich das Volleyteam Hasle den Cuperfolg und den Einzug ins Achtelfinale gegen das 3. Liga Damenteam von VBC Rotkreuz. (VTH - Fortuna Bürglen 3:0 | 25:19, 30:28, 25:18)

Kurz vor Weihnachten bestritten die Haslerinnen das Achtelfinale gegen den VBC Rotkreuz (Damen 3. Liga). Nach dem letzten tollen Spiel waren alle gespannt auf die Leistungen des Juniorinnenteams. Die vielen interessierten Zuschauerinnen und Zuschauer würdigten mit ihrem zahlreichen Erscheinen die Leistungen des Cupteams. Mit dem Schwung vom letzten Spiel starteten die Haslerinnen geradezu unaufhaltsam in die Partie. Mit starken Services und tollen Spielzügen überrumpelten sie die Gegnerinnen aus Rotkreuz, die das Juniorinnenteam im Voraus wohl deutlich schwächer eingeschätzt hatten. Beim Stand von 15:10 zeigte Jana Wigger erneut ihre herausragenden Qualitäten am Service. Mit drei Assen und weiteren Direktpunkten fand der erste Satz mit 25:12 ein schnelles Ende. Die Euphorie über die tolle Leistung war deutlich zu spüren und die Haslerinnen konnten auch im zweiten Satz an der souveränen Spielweise festhalten. Trotz vermehrten Angriffen der Gegnerinnen liess sich das Volleyteam nicht aus der Ruhe bringen. Die viel trainierten Doppelblocks erwiesen sich mehrmals als äusserst wirkungsvoll und liessen Rotkreuz verzweifeln. Nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Patricia Brun galt der Hauptangriff als vermeintlicher Schwachpunkt des Volleyteams, doch im zweiten Satz wuchs Belinda Bühler über sich hinaus und brillierte mit ihren Kurzangriffen und Blocks. So erspielte sich Hasle auch den zweiten Satz mit einem deutlichen Schlussresultat. Der VBC Rotkreuz gab sich aber noch nicht geschlagen. Mit druckvollen Angriffen und gezielten Finten fanden sie nun immer öfter die Lücken in der Hasler Abwehr. Der dritte Satz war hart umkämpft, die Haslerinnen aber immer wenige Punkte im Vordertreffen. Beim Stand von 21:18 zeigte die Jüngste im Bunde, Esmée Böbner, dass sie bereits zu den ganz Grossen gehört. Mit geschickten Angriffen und einem beherzten Service brachte sie dem Team die nötige Ruhe und Sicherheit für den Schlussspurt. Die Haslerinnen siegten mit 3:0 gegen den VBC Rotkreuz und schaffte somit den Einzug ins Viertelfinale. (VTH - VBC Rotkreuz 3:0 | 25:12, 25:13, 25:23)

Schon bald nun wartet ein scheinbar übermächtiger Gegner im Viertelfinale auf das Cupteam vom VT Hasle. Das 2. Liga Damenteam vom VB Neuenkirch führt in der Meisterschaft die Tabellenspitze an. Dennoch überwiegt im Volleyteam Hasle die Vorfreude auf ein tolles und umkämpftes Spiel mit hoffentlich vielen Fans, die das VT Hasle lautstark unterstützen. Die Haslerinnen werden sich bestimmt etwas einfallen lassen!

Erfolgreiche U13-Juniorinnen

Die erste und zweite Turniermeisterschaft bestritten die U13 Juniorinnen zu Hause im Farbschachen. Die U13 I Mädels nützten diesen Heimvorteil und klassierten sich zweimal mit grosser Freude auf dem 1. Rang in der 1. Liga. In der ersten Turnierrunde spielten sie gegen VB Neuenkirch 1, VBC Steinhausen, VBC Sursee1 und Volley Obwalden 1. Sie entschieden alle Spiele mit 2:0 für sich. Auch in der zweiten Turnierrunde gaben sie keinen Satz ab und gewannen gegen Volley Emmen-Nord 1, VB Sesta 1, VBC Steinhausen und Volley Obwalden 1. Die dritte Turnierrunde findet am Sonntag, 27. Januar in Neuenkirch statt. Turnierberichte

 

Hintergurndberichte Januar 2012

Saisonzwischenbericht

Die Regionalauswahl Innerschweiz (SAR-RVI) gehört schweizweit zu den besten Regionalkadern. Die Spielerinnen trainieren leistungs- und zielorientiert und werden individuell an ihre Leistungsgrenze herangeführt. Das VT Hasle hat elf Spielerinnen an die intensiven Auswahlverfahren geschickt, davon haben es neun Spielerinnen ins Kader geschafft. Es sind dies im SAR C: Marion Bieri, Esmée Böbner, Karin Koch, Celine Renggli, Seline Portmann und Jana Wigger. Luisa Böbner, Andrea Koch und Martina Schnider haben es ins SAR B geschafft. Das gesamte Kader besteht aus 44 Spielerinnen. Das Volleyteam Hasle stellt damit fast einen Fünftel der SAR-Teams, ein riesiger Erfolg.

Ein besonderer Achtungserfolg gelang dieses Jahr Patricia Brun. Sie schaffte es bei der nationalen Selektion die Talentcard zu erlangen und trainiert deshalb seit den Sommerferien in der Talent School Zentralschweiz.

Die Teams
Auch sonst blickt das Volleyteam Hasle auf eine erfolgreiche Vorrunde zurück. Das bunt gemischte Damenteam konnte sich dank einigen Siegen im mittleren Tabellenfeld der 4. Liga platzieren. Den Herren gelang eine richtige Sensation - sie gewannen gegen das zweitplatzierte Meggen den ersten Match seit drei Spielsaisons und haben somit ein grosses Saisonziel bereits erreicht.

Das 1. Liga Juniorinnen-Team konnte gleich zu Beginn die ersten beiden Spiele gegen Malters und Steinhausen gewinnen. Mitte November verletzten sich zwei Schlüsselspielerinnen. Diese Ausfälle konnten nicht so schnell kompensiert werden. Die Nachwuchsspielerinnen haben viel gelernt und die verletzten Spielerinnen haben sich wieder gut erholt. Im neuen Jahr will man mit vollem Einsatz den Abstieg verhindern. Auch auf das in der Tabellenmitte platzierte 3. Liga Damenteam Hasle/Ruswil (Spielgemeinschaft) hatten diese Ausfälle natürlich Auswirkungen. Ziel ist es nun, möglichst schnell wieder zur alten Form zurückzufinden und mit Erfolgen das nötige Selbstvertrauen zurückzugewinnen.

Das Juniorinnen-Aufsteiger-Team in der 3. Liga liegt aktuell mit zwei Spielen Vorsprung auf dem 1. Tabellenrang. Hasle musste lediglich gegen Wolhusen und Buttisholz eine Niederlage einstecken und blieb in den restlichen 7 Spielen siegreich. Das dritte Juniorinnen-Team konnte bis jetzt lediglich dreimal siegen.

Das U17 Team ist auf Kurs, spielt in der dritten Runde in der ersten Liga mit und bereitet sich bereits jetzt auf den Einzug in die Finalrunde vor. Die 6 Teams im Minivolleyball sind ebenfalls gut in die Saison gestartet. In allen Gruppen spielt das VT Hasle in der 1. Liga mit und konnte bisher schon 5 Turniersiege verbuchen. Besonders gute Chancen auf die Finalrundenteilnahme haben die ersten Teams des U11 und U15, die bisher nur 1. und 2. Ränge belegten.

In der zweiten Saisonhälfte will das VT Hasle nun auf der guten Vorarbeit aufbauen und die ehrgeizig gesteckten Saisonziele erreichen.

VT Hasle & Jeder Rappen zählt

Im Leitbild vom VT Hasle ist festgehalten, dass wir unseren Spielerinnen Fairplay in- und ausserhalb der Halle vermitteln. Zudem soll ein Gefühl für Zusammengehörigkeit und Solidarität innerhalb der einzelnen Teams, im ganzen Volleyteam Hasle und auch ausserhalb des Vereinslebens vermittelt und entwickelt werden.

Diesen Winter bot es sich an diese Kompetenzen in Zusammenhang mit der Aktion «Jeder Rappen zählt» zu verknüpfen. Im Jahr 2011 unterstützte «Jeder Rappen zählt» Mütter in Not. Ob in Kriegsgebieten, Entwicklungsländern oder in der Schweiz - Mütter sind mit ihren Kindern oft auf sich alleine gestellt. DRS 3, SF zwei und die Glückskette sammelten vom 12. bis 17. Dezember in Luzern für «jeder Rappen zählt» mit einer grossen Spendeaktion.

Das Volleyteam Hasle sammelte mit Hilfe eines kleinen JRZ-Teams bestehend aus insgesamt 7 Juniorinnen Geld an verschiedenen Anlässen. Zum Beispiel organisierte das JRZ-Team den Kuchenverkauf an mehreren Heimspielen vom VT Hasle. Die Einnahmen gingen vollumfänglich an JRZ. Eine Delegation des JRZ-Teams machte sich schliesslich am Freitag 16.12.2011 auf nach Luzern und den Spendebetrag von insgesamt 230.- Franken bei der Glasbox abzugeben. Eine gelungene Aktion.

Sensationell - die Herren gewinnen ihren ersten Match!

Die Quereinsteiger-Herrentruppe blieb dem Volleyball trotz lange ausbleibender Erfolge treu und es lohnte sich! Die Hasler überzeugen mit volleyballerischem Können und gewinnen endlich und mehr als verdient ihren ersten Match!

VBC Meggen - Volleyteam Hasle
2:3 (25:13, 25:13, 22:25, 22:25, 13:15)
16. Dezember 2011 / 20.30 Uhr / Meggen

Am vergangenen Freitag, den 16. Dezember 2011, überraschte das Volleyteam Hasle nicht nur sich selbst, sondern auch alle anderen Teams der 5. Liga. In einer fulminanten und hart umkämpften Partie bezwang das Schlusslicht Hasle auswärts das zweitplatzierte Meggen in fünf Sätzen. Ein historischer Moment für das Volleyteam Hasle. Denn es war der erste Sieg der Herren in der Vereinsgeschichte.

Den Haslern war von Anfang an bewusst, dass sie als klare Aussenseiter gehandelt wurden und der Match auf dem Blatt eigentlich schon entschieden war. Sie wollten sich dadurch jedoch nicht entmutigen lassen. Nichts desto trotz verliefen die ersten zwei Sätze wie angenommen. Meggen dominierte die Partie klar, obschon Hasle mit allen Mitteln versuchte entgegenzuhalten und auch überhaupt nicht schlecht spielte. Die Heimmannschaft liess weder im ersten, noch im zweiten Satz etwas anbrennen. Sie gewann beide diskussionslos mit 25:13. Zu diesem Zeitpunkt schien die Partie schon entschieden zu sein. Daran glaubten auch die Spieler aus Meggen und schalteten deswegen eine Stufe zurück - ein Fehler. Denn die Hasler hatten absolut nichts zu verlieren, spielten mit vollem Risiko und wurden mit dem Gewinn des dritten Satzes belohnt.

Im vierten Satz wollte Meggen alles klar machen und wieder einen Gang höher schalten. Doch das gelang nicht. Die Hasler waren beflügelt vom Satzgewinn, pushten einander gegenseitig und wurden immer besser und besser. Sie setzten die Heimmannschaft mit guten Angriffen unter Druck und unterbanden im Gegenzug mit hervorragender Blockarbeit die Gegenangriffe. Mit dem hat Meggen nicht gerechnet, konnte folglich nicht ihr gewohntes Spiel aufziehen und verlor den vierten Satz. Meggen schien nun völlig verunsichert zu sein. Das nutzte das Volleyteam Hasle aus und ging mit 8:4 in Führung. Meggen konnte jedoch wieder aufholen und zum 12:12 ausgleichen. Hasle zeigte sich mental stärker und gewann schliesslich mit 15:13. Der anschliessende Freudenjubel der Hasler konnte man wohl weit über Meggen hinaus hören! (vh)

Für Hasle spielten: Stephan Lendi (Coach), Stefan Wermelinger (Captain), Remo Graf, Valentin Haas, Jens Hofmann und Mario Renggli.
 

Hintergurndberichte November 2011

Ernährungs- und Bewerbungsworkshop

Am 7. September 2011 trafen sich über 30 Personen zum Workshop «Sport und Ernährung». Die Ernährungsberaterin und Vollblutsportlerin Andrea Guillory vermittelte den Volleyballerinnen mit viel Bewegung und Witz die Grundlagen der Ernährungspyramide. Schwerpunkte wurden auch auf die Ernährung als Sportlerin und die Wettkampfvorbereitung gelegt. Eine richtige und gesunde Ernährung ist wichtiger Bestandteil für die sportliche Leistung und das allgemeine Wohlbefinden. Zudem knüpfte das Thema an das fünfte cool and clean commitment an (Ich halte meinen Körper gesund!). Ein gelungener Abend, der Lust machte, das neue Wissen umzusetzen.

Ein zweiter Workshop am 28. Oktober 2011 befasste sich mit dem Thema «Bewerben». Einige Schülerinnen der 3. Oberstufe vom Volleyteam Hasle nutzten die Unterstützung, um mit Vreni Duss, Karin Portmann und Rahel Theiler an ihren Bewerbungsunterlagen zu feilen oder bei Patricia Wigger-Duss ein Bewerbungsgespräch zu üben. Wie im Sport braucht es auch bei der Lehrstellensuche Motivation, Einsatz, etwas Training und manchmal etwas Durchhaltevermögen. Die Teilnehmerinnen sind aber auf dem richtigen Weg und konnten bereits erste Erfolge verzeichnen. Es wurden verschiedene Schnuppertage und Bewerbungsgespräche vereinbart. Wir drücken die Daumen.

Turnierbericht U11 & U15 I Farbschachen

Turnier U11 und U15
23. Oktober 2011 | Turnhalle Farbschachen

Das Volleyteam Hasle führte die erste Turnierrunde der Kategorien U15 und U11 durch und überzeugt mit drei Turniersiegen.

Bereits um acht Uhr morgens füllte sich die Turnhalle Farbschachen mit insgesamt 33 U15 und U11 Teams aus der ganzen Region. Am ersten Turnier der Saison zeigten alle Teams eine solide Leistung und überzeugten mit sportlichem Einsatz und Fairplay. Das zahlreich erschienene Publikum unterstützte die Teams und sorgte für eine tolle Stimmung. Die Turnierbeiz sorgte mit verschiedenen Leckereien und einer hausgemachten Kürbissuppe für das Wohlbefinden aller.

U15 - 1. Liga mit dem Team Hasle 1
Bei den Mädchen U15 1. Liga war das volleyballerische Niveau am besten. Sie zeigten spannende Ballwechsel, sehenswerte Angriffe und gelungene Verteidigungsaktionen. Das Team aus Hasle hatte sich nach der erfolgreichen letzten Saison bereits im Startturnier viel vorgenommen. Nach einer konzentrierten Vorbereitung startete das Team mit den zwei jungen Trainerinnen etwas nervös, aber spielerisch überzeugend ins Turnier. Hasle 1 zeigte eine überragende Turnierleistung und gewann alle Spiele ohne Satzverlust. Sie feierten verdient den ersten Turniersieg vor Neuenkirch 1 und Ebikon 2.

Hasle spielte mit Marion Bieri, Esmée Böbner, Sandra Fankhauser, Karin Koch, Mirjam Schumacher, Céline Renggli, Seline Portmann und Jana Wigger. Coach Nicole Wigger und Patricia Brun.

U15 - 3. Liga mit dem Team Hasle 2
Das zweite U15 Team vom Volleyteam Hasle spielte in einer sehr ausgeglichen Gruppe. Alle vier Teams zeigten eine gute Leistung und knüpften sich gegenseitig Punkte ab. Das neu zusammengesetzte Haslerteam konnte sich gegen den VBC Schüpfheim und den VBC Triengen durchsetzen. Das entscheidende Spiel gegen den VBC Sursee 2 ging nach dem knapp verlorenen zweiten Satz in die Verlängerung. Trotz grossem Kampfgeist verloren die Haslerinnen dieses Spiel im dritten Satz mit 13:15 und konnten so auch in der Gruppe nur den zweiten Rang belegen. Für die weiteren Turniere darf das Team aber optimistisch sein, den Aufstieg in die zweite Liga zu schaffen.

Hasle spielte mit Maja Bieri, Lorena Böbner, Sarina Gasser, Fabienne Hofstetter, Laura Lustenberger, Alicia Roth, Natascha Studer und Lorena Wigger. Coach Michaela Eicher.

U15 - 3. Liga mit dem Team Hasle 3
Das dritte Team vom Volleyteam Hasle spielte ebenfalls in einer sehr homogenen Gruppe. Das Team spielte einfach unbekümmert und mit Freude drauf los und tatsächlich konnten sie Sieg um Sieg erringen. Am härtesten umkämpft war das Spiel gegen das VT Wolhusen. Hasle konnte sich in drei Sätzen durchsetzen. Gegen Volley Luzern Nachwuchs 2 zeigte das Volleyteam Hasle ebenfalls eine sehr konzentrierte Leistung. Mit gezielten Services gehörten sie gleich zweimal mit 25:23 zu den glücklichen Gewinnerinnen. Das Volleyteam Hasle feierte mit ihrer Leistung den verdienten Turniersieg vor Volley Luzern Nachwuchs 2 und dem VT Wolhusen.

Hasle spielte mit Sirine Bucher, Karin Bühler, Fabienne Burri, Melanie Duss, Olivia Kaiser, Ramona Koch und Stefanie Stalder. Coach Linda Schmid.

U11 mixed - 1. Liga mit dem Team Hasle 1 
In dieser neuen Kategorie des RVI galt es zuerst abzutasten, wo die jungen Spielerinnen und Spieler im Vergleich zu den anderen Teams stehen. Schon bald zeichnete sich ab, dass der VB Neuenkirch und das Volleyteam Hasle den Sieg unter sich ausmachen werden. Beide Teams investieren viel in die Nachwuchsförderung, was sich nun in dieser Kategorie besonders auszahlt. Der Turniersieg entschied sich im letzten Spiel bei der Direktbegegnung der beiden Kontrahenten. Beim Stand von 1:1 musste der dritte Satz entscheiden. In packenden Ballwechseln konnte sich das Volleyteam Hasle schliesslich mit 15:12 durchsetzen. Ein verdienter Turniersieg, der auch schon grosse Vorfreude auf das nächste Turnier schürt.

Hasle spielte mit Jana Bieri, Jessica Bieri, Olivia Böbner, Simon Böbner, Leandra Schnider und Michelle Wigger. Coach Sandra Böbner-Bieri.

U11 mixed - 2. Liga 
In der 2. Liga der Kategorie U11 mixed starteten sehr junge Teams, die sich zuerst noch mit dem Turniermodus und dem Spiel über 3 vertraut machen müssen. Das Spiel zeichnete sich vor allem durch kurze Spielzüge aus. Nichts desto trotz war der Turniertag geprägt von Spass und Einsatz. Auf dem Podest waren die Teams VB Neuenkirch, VBC Sursee und VBC Malters.

U15 Knaben 
Auch neun Knabenteams spielten ihre erste Turnierrunde im Farbschachen. In der ersten Liga konnte der VBC Volleya Obwalden den Turniersieg erringen. In der zweiten Liga konnte der VBC Schüpfheim an die grossartigen Leistungen der letzten Saison anknüpfen und konnte den Tagessieg feiern.

SAR - Regionalauswahl Innerschweiz

SAR ist ein Kader, in dem die talentiertesten Spielerinnen der Innerschweiz gefördert werden. Dieses Jahr schafften gleich neun Spielerinnen vom Volleyteam Hasle den Sprung in die leistungsorientierte Trainingsgruppe. Herzliche Gratulation!

Die Regionalauswahl Innerschweiz (SAR-RVI) gehört schweizweit zu den besten Regionalkadern. Die Spielerinnen trainieren leitungs- und zielorientiert und werden individuell an ihre Leitungsgrenze heran-geführt. Es gibt zwei verschiedene Altersgruppen, U15 und U17. Bevor man überhaupt den Sprung ins SAR schafft, wird eine Sichtung durchgeführt. In den Sichtungstrainings wollen die Trainer nicht nur wissen, wie gut jemand bereits Volleyball spielt. Es geht auch darum, wie schnell und beweglich jemand ist und wie gut die koordinativen Fähigkeiten sind. Die Trainer entscheiden dann, ob die Spielerin die Voraussetzung für die Aufnahme in ein SAR-Team erfüllt. 

Auch in dieser Saison fanden die intensiven Auswahlverfahren des SAR‘s statt. Das VT Hasle hat elf Spielerinnen geschickt, davon haben es neun Spielerinnen geschafft. Es sind dies im SAR C: Marion Bieri, Esmée Böbner, Karin Koch, Celine Renggli, Seline Portmann und Jana Wigger. Luisa Böbner, Andrea Koch und Martina Schnider haben es ins SAR B geschafft. Das gesamte Kader besteht aus 44 Spielerinnen. Das Volleyteam Hasle stellt damit fast einen Fünftel der SAR-Teams, ein riesiger Erfolg. Allen diesen Spielerinnen herzliche Gratulation und viel Spass.

Ein besonderer Achtungserfolg gelang dieses Jahr Patricia Brun. Sie überzeugte letztes Jahr im SAR-Team und schafft diese Saison bei der nationalen Selektion die Talentcard zu erlangen und spielt deshalb seit den Sommerferien in der Talent School Zentralschweiz. 

Hintergurndberichte September 2011

Gründung SG Hasle/Ruswil

In einem einzigartigen Projekt arbeiten der Fides Ruswil und das VT Hasle zusammen, um eine regionale Jugendförderung zu lancieren!

Im Gegensatz zu anderen Vereinen konnte sich das VT Hasle in den letzten Jahren über enormen Juniorinnen-Zuwachs erfreuen. Durch diesen grossen Ansturm entstanden neue Herausforderungen und die jungen, motivierten Juniorinnen rückten ins Zentrum der Vereinsarbeit. Das VT Hasle hat durch seine Jugendförderung bereits viele Erfolge erzielt. In den Kategorien U12, U14, U16 und U18 spielte das VT Hasle in den letzten Jahren konstant in der ersten Liga und konnte bereits einige Turniersiege feiern. Ebenso konnte in allen Kategorien bereits eine Bronzemedaille der RVI-Meisterschaft gewonnen werden. In der Kategorie U22 schaffte das VT Hasle letztes Jahr den Sprung in die erste Liga und somit in den Kreis der acht besten Juniorinnenteams des RVI. Ein weiterer Grosserfolg gelang dem VT Hasle bei der SAR-Selektion für die Saison 10/11 als sechs Spielerinnen den Sprung in die Regionalauswahlteams schafften. Die Herausforderung besteht nun darin, die vorhandene Euphorie weiterhin in Erfolge umzusetzen und dem VT Hasle eine gesunde Basis für einen erfolgreichen Fortbestand in den nächsten Jahren zu bieten.

Gerne möchten wir weitere Fortschritte machen und vor allem besonders talentierten Sportlerinnen noch mehr Möglichkeiten bieten sich weiterzuentwickeln. Da wir aber im Verein keine Trainingsangebote in höheren Spielliegen bieten können, suchten wir einen Partnerverein, der sich mit uns für die regionale Jugendförderung engagiert. Mit dem Fides Ruswil konnte bereits nach kurzer Zeit ein perfekter Vereinspartner gefunden werden, der mit dem VT Hasle zusammen ein einzigartiges Projekt lanciert. Nach einigen Gesprächen hat der Fides Ruswil die mutige Entscheidung getroffen das 3. Liga Damenteam in ein reines Juniorinnenteam umzuformen. Eine Investition in die Jugendförderung und in die Zukunft des NLB-Teams.

Im Juni wurden in einer dreiwöchigen Selektion talentierte Juniorinnen aus dem SVKT Buttisholz, dem VT Wolhusen, dem Fides Ruswil und dem VT Hasle auf Herz und Nieren geprüft. Daraus ergab sich eine Trainingsgruppe aus 17 Spielerinnen, die unter der Leitung von Pic Marti und Large Emmenegger zweimal wöchentlich trainieren. Zwölf dieser Spielerinnen werden unter dem Namen "SG Hasle/Ruswil" am 21. September in die Saison starten. Das erste Heimspiel findet am Freitag, 30. September um 20.15 Uhr im Farbschachen statt. Wir wünschen einen guten Einstand in der 3. Liga. [rt]

 

Neu im Amt

Einige erfahrene Mitglieder haben das VT Hasle verlassen. Wir konnten alle Ämter neu besetzen und freuen uns auf frische Ideen.

Drei langjährige und erfahrene Mitglieder haben das VT Hasle Ende der letzten Saison verlassen.

  • Irene Roth übernahm 1989 für sieben Jahre das erste Ämtli als Vereinsverantwortliche. Sie pfiff für das VT Hasle und war zwei Jahre Schiriverantwortliche. 2002 trainierte sie vier Jahre das Damenteam. Sieben Jahre war sie J+S Coach und in den letzten fünf Jahren hatte sie die Finanzen unter sich.
  •  Corina Bieri trat ca. vor 23 Jahren dem VT Hasle bei. 1997 übernahm sie das erste Ämtli als Mini-Verantwortliche und machte dies für zwei Jahre. Sie pfiff für den Verein. Zwei Jahre war sie TK-Verantwortliche. Drei Saisons lang trainierte sie die Damenmannschaft und die Herren in der Saison 2009/2010. In den letzten zwei Jahren war sie für die Festwirtschaft zuständig.

  • Judith Kuhn kam 1992 in unseren Verein und trainierte 1997 zum ersten Mal die Juniorinnen-B-Mannschaft für zwei Jahre. Auch sie pfiff für unseren Verein. Zwei Jahre war sie verantwortlich für das Material. 2006 bis 2010 war sie Schiri-Verantwortliche und ab 2008 war sie Turnier-Verantwortliche.

Herzlichen Dank für Euren langjährigen und grossen Einsatz und alles Gute für die Zukunft.

Dank Einsatzbereitschaft und Engagement von weiteren Vereinsmitgliedern konnten alle Ämter neu besetzt werden. Sabrina Wigger übernimmt das Ressort Finanzen. Vreni Duss übernimmt nebst ihrem Traineramt bei den J+S Kids auch die Verantwortung über die Festwirtschaft. Dank ihrer Ausbildung zur Polygrafin ist Cécile Portmann die ideale Besetzung für das neue Amt Presse/Homepage. Karin Portmann organisiert dieses Jahr die Turniermeisterschaft. Patricia Brun übernimmt nebst ihrem eigenen grossen Trainingspensum noch das Amt als U15-Trainerin. Wir danken allen neuen Ämtli-Inhaberinnen für den wertvollen Einsatz und freuen uns auf frischen Wind im Verein. [sb/rt]